Konfirmation und Kommunion

Einladung zum Abendmahl

Konfirmation in der evangelischen Kirche

Trotz einer Religion gibt es Unterschiede zwischen den Konfessionen. Foto: Pexels

lps/LK. Im Gegensatz zur katholischen Kirche kommen in der evangelischen nur zwei Sakramente vor: die Taufe und das Abendmahl, wie die Konfirmation im evangelischen Gottesdienst genannt wird. Neben den unterschiedlichen Bezeichnungen gibt es noch weitere feine Unterschiede. Während die Katholiken von einer dauerhaften und vollständigen Wandlung von Wein und Hostie in Blut und Leib Christi ausgehen, sprechen Protestanten von einer Einheit Christi mit Brot und Wein, beziehungsweise seiner Allgegenwart dabei. Daher spendet die katholische Kirche Protestanten die Kommunion nur, wenn sich diese in einer extremen Notlage befinden. Andernfalls ist sie ihnen untersagt. Katholiken selbst ist die Teilnahme am protestantischen Abendmahl ebenso wenig gestattet. Dies jedoch nur aus katholischer Sicht. Die evangelische Kirche hingegen würde die Teilnahme katholischer Christen am Abendmahl erlauben. Das Sakrament selbst wird in der evangelischen Kirche erst in einem Alter von 14 Jahren gespendet. Ab da gelten die Jugendlichen als religionsmündig. Zusätzlich zum Empfang der Konfirmation, bekennen sich die Teilnehmenden persönlich zum christlichen Glauben und erneuern damit das Taufversprechen. In der katholischen Kirche gibt es dafür ein weiteres Sakrament, das Firmung genannt wird. Die Protestanten hingegen verbinden die erste Kommunion sowie die Tauferneuerung und feiern sie im Gottesdienst der Konfirmation.


Anzeige