Konfirmation und Kommunion

Feiern trotz Corona?

Wie die Planung dennoch gelingt

Aktuelle Hygienemaßnahmen müssen beachtet werden. Foto: Pexels

lps/LK. Mit der globalen Pandemie haben große Festlichkeiten einen unangenehmen Beigeschmack bekommen. Die sich andauernd verändernde Lage macht das Planen nicht leicht. Auch für die Kirchen gab es seit den vergangenen Jahren immer wieder neue Auflagen und Richtlinien. 2020 und 2021 wurden Kommunions- und Konfirmationsgottesdienste in vielen Gemeinden verschoben, fanden aber statt. Man sollte daher das Infektionsgeschehen sowie die Ankündigungen der eigenen Gemeinde verfolgen und sich über die aktuellen Hygienerichtlinien für Vorbereitungsunterricht und Gottesdienst informieren. Es empfiehlt sich die Situation mit den Gästen zu besprechen, sodass sich alle wohlfühlen oder entsprechende Vorsichtsmaßnahmen in Betracht ziehen können. Bei Restaurant- oder anderweitigen Reservierungen sollte sich über die geltenden Auflagen informiert und das Vorgehen bei kurzfristigen Änderungen abgestimmt werden. Nichtsdestotrotz steht die Spendung des Sakramentes im Vordergrund und alle Feierlichkeiten lassen sich nachholen.


Anzeige