Konfirmation und Kommunion

Konfirmandenmode

„So schick angezogen fühlen sich die Jugendlichen noch besonderer.“ Symbolbild
„So schick angezogen fühlen sich die Jugendlichen noch besonderer.“ Symbolbild

lps/Ln. Eine offizielle Kleiderordnung gibt es für Konfirmanden nicht. Es steht ihnen also theoretisch frei, sich zu kleiden wie sie möchten. Einige Erwartungen werden natürlich trotzdem an sie gerichtet, denn schließlich ist dies ein wichtiger Augenblick in ihrem Leben als Kirchenmitglied. Da die Jugendlichen hiermit das kirchliche Erwachsenenalter erreichen, wird dementsprechende und formelle Kleidung wertgeschätzt.

In einigen Kirchen bedeutet dies, dass die jungen Männer im dunklen Anzug erwartet werden, andere Gemeinden sehen dies lockerer und begnügen sich auch mit Stoffhose, Hemd und dunklem Sakko. Mädchen haben die Wahl zwischen traditionellen Konfirmandenkleidern in schwarz, Cocktail- und Etuikleidern oder einer Kombination aus edler Stoffhose und schicker Bluse oder Top. Farblich gesehen muss es nicht immer schwarz sein, denn helle, frühlingshafte Töne wie etwa Flieder und Apricot werden immer beliebter. In Sachen Schuhen können sie sich entscheiden zwischen Balleri-

nas oder Pumps, gerne auch als Peeptoe-Version.

Generell gilt also, dass die jungen Erwachsenen bei der Wahl des Outfits freie Hand haben, den respektablen und feierlichen Charakter dieses Anlasses aber berücksichtigen sollten.

Anzeige