Konfirmation und Kommunion

Selbst gebastelt statt gekauft

Selbst gebastelt statt gekauft
Je individueller das Geschenk, umso besser. Auch Geldgeschenke kommen immer gut an. Symbolbild

lps/DGD. Ein selbst gebasteltes Geschenk ist immer etwas ganz Besonderes und eignet sich daher prima für Konfirmation und Kommunion. Dem Anlass entsprechend können ganz verschiedene Motive aufgegriffen und individuell umgesetzt werden. Geldgeschenke erfreuen sich großer Beliebtheit und lassen sich dekorativ relativ einfach inszenieren. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auch die verwendeten Materialien können ganz unterschiedlich sein.

Eine Gestaltungsmöglichkeit besteht darin, die Geldscheine schön zu falten, wodurch sie selber das dekorative Element bilden. Dann kann man sie beispielsweise als Flaschenpost in einer Flasche mit Korkverschluss drapieren. Auch selbstgemachte Grußkarten aus buntem Papier oder Pappe können relativ einfach gebastelt und nach Belieben verziert werden. Es empfiehlt sich, thematisch bei dem Thema Glauben und Kirche zu bleiben. So sind beispielsweise die Fische ein beliebtes Motiv des Christentums. Eine Idee könnte es sein, eine Vase als voll ausgestattetes Aquarium zu dekorieren und die Geldscheine in Form kleiner Fische zu falten. Auch der Rebstock ist ein starkes Symbol, dass immer wieder im Konfirmations- und Kommunionsunterricht auftaucht. Rebstöcke lassen sich auf vielfältige Weise zu außergewöhnlichen Geschenken inszenieren, beispielsweise indem das Geld an den Ästchen mit Bindfaden befestigt wird.

Es gibt zahlreiche Alternativen zu gekauften Geschenken. Die beliebtesten Geschenke haben dabei oft einen individuellen Bezug zu dem Heranwachsenden. Eine ebenfalls schöne Idee sind große Fotos, auf denen ein ganz besonderer Augenblick abgelichtet ist. In eleganten Bilderrahmen können sie an der Wand aufgehängt werden und rufen Erinnerungen wach. Wer noch nach weiteren Ideen sucht, findet beispielsweise in Bastelbüchern bestimmt brauchbare Inspirationen.

Anzeige