Konfirmation und Kommunion

Spaß und Unterhaltung für das Fest

lpa/DGD. Bei jeder Konfirmandenfeier oder Kommunionfeier sollte der Heranwachsende im Mittelpunkt stehen. Schließlich soll dem neuen Gemeindemitglied dieser große Tag noch lange positiv im Gedächtnis bleiben. Und was gibt es Schlimmeres, als wenn sich auf einer Feier zu Ehren des Kindes die Erwachsenen amüsieren, die Person, um die sich alles drehen sollte, sich aber schrecklich langweilt. Damit das auf keinen Fall passiert, sollte man sich im Vorfeld Gedanken darüber machen, wie man die Feier interessant für alle Anwesenden gestaltet. Dabei müssen ganz unterschiedliche Generationen zusammenfinden und gemeinsame Gesprächsthemen haben.

Mit den richtigen Spielen, die bestenfalls auch noch thematisch zum Anlass der Feier passen, kann diese Brücke geschlagen werden. Beispielsweise könnte man im Voraus eine Zeitung von dem Tag der Geburt oder der Taufe des Konfirmanden bzw. Kommunionkindes besorgen.

Es ist mit Sicherheit sehr spannend herauszufinden, welche Ereignisse an diesem Tag stattgefunden haben.

Etwas interaktiver wird es, wenn man zwei Personen an einen Tisch setzt, die sich in einem simulierten Telefongespräch über Episoden aus dem Leben des Heranwachsenden unterhalten. Häufig werden Geschichten erzählt, an die sich lange niemand mehr erinnert hat. D

a viele der Gäste das Kind oftmals lange nicht gesehen haben, wäre auch ein Quiz denkbar, in dem sich alles um das Kind dreht.

Anzeige