Konfirmation und Kommunion

Zwischen Tradition und Moderne

lps/Ln. Da die Kommunion als Aufnahme der kleinen Gläubigen in die katholische Kirchengemeinde dient, wurden traditionell Dinge geschenkt, die ihnen beim Praktizieren des Glaubens nützlich sein würden. Dazu zählten Bibel, Rosenkranz, Gebetsbücher und Kreuze als Wandschmuck. Ähnliches galt auch bei der Wahl für passende Geschenke an Konfirmanden. Daran kann man sich selbstverständlich auch heutzutage noch problemlos halten und etwa in speziellen Läden eine wunderbare Vielfalt an altersgerechten Rosenkränzen in verschiedensten Farben und Längen und Kinderbibeln finden, die interessant und leicht verständlich geschrieben sind. Auch Goldketten mit Kreuzanhängern gehören zu den etablierten Geschenkideen, an denen gerne festgehalten wurde. Wie bei so vielem haben sich aber auch hier die „Regeln“ gelockert und so werden heutzutage die Interessen des Kommunionkindes oder Konfirmanden oft mit in die Suche einbezogen. Dies kann dann vom Handyanhänger, über das neueste Spiel für Playstation hin zu Musical-Gutschein oder selbstkreiertem Parfum so gut wie alles sein. Als Alternative zum Materiellen: eine Sternpatenschaft, bei der eines der kleinen funkelnden Lichter am Nachthimmel nach dem glücklichen Kind benannt wird.

Ob traditionell oder modern, für Eltern empfiehlt es sich die Präferenz sowohl mit ihrem Kind als auch den Gästen zu besprechen. Ein Kompromiss aus beidem stellt sich oft als optimal heraus und bietet Individualität ohne die Tradition zu vergessen.


Anzeige