Leben und Wohnen im Alter

Entwicklung zum Wirtschaftssenior mit der Basis Home Office

Finanzielle Selbstverwirklichung durch den Schutz des geistigen Eigentums

Wirtschaftssenioren profitieren sowohl als Unternehmenberater als auch durch Erfindungsreichtum. Mittels der Kanzlei oder dem Rechtsanwalt des Vertrauens sind sie im Patentrecht abgesichert. Symbolbild

lps/MP. Ab einem Alter von 50 Jahren machen sich Menschen Gedanken, wie sie mit 60 und 70 Jahren wohnen möchten. Zudem sieht sich der neuralgische Punkt einer Generation mit niedrigeren Renten und nicht angemessenen Pensionen auf steigende Wohn-, Immobilien- sowie Lebenshaltungskosten zusteuern. 2022 blicken Geburtenstarke Jahrgänge der Baby-Boomers und der weltbürgerlichen Generation X von 1945 bis 1980 mit einem Durchschnittsalter zwischen 55 und 75 Jahren berechtigt auf diese Faktoren. Das Bedürfnis eines vollwertigen Nebenverdienstes ist in der sozialen Marktwirtschaft aus dem Erfolgsmodell der Vergütung oder Prämie für technische Verbesserungsvorschläge zu Zeiten der Betriebs- oder Unternehmenszugehörigkeit entwachsen. Ein zweites Standbein aus dem Fundament eigener Erfindungen zu gewährleisten, ist attraktiv für viele. Dies begünstigt in der freien Marktwirtschaft die ideale Ausgangsposition von WirtschaftsseniorInnen zur kreativen sowie ertragreichen Ideenfindung bei Technologie- und Innovationsmanagement neben der Position als Unternehmensberater. Der Schutz geistigen Eigentums im deutschen Recht umfasst das Patent- und Markenrecht auf die kommerzielle Nutzung einer Erfindung. Erfindungsreichtum benötigt das notwendig ökonomisch-intellektuelle Modul Home Office zur Entfaltung für bedeutende Impulse. Ob als einstiger Arbeiter, Angestellter oder Ingenieur, ehemalige Gesellen und/oder Meister aus dem Handwerk, Mittelstand oder einstige Hochschulabsolventen mit Promotion und Habilitation, das Bedürfnis nach finanzieller Sicherheit generiert den Komfortbereich, sich gut aufgehoben zu fühlen.


Anzeige