Neue Kurse

Innere Stabilität statt Krisenmodus

MBSR ist ein erforschtes Achtsamkeitstraining

pm. In dieser von Verunsicherung geprägten Zeiten gerät unser Gehirn in den Stress- beziehungsweise Alarmmodus. Angst und Sorgen lähmen, führen zum Tunnelblick und das rationale Denkvermögen sowie Kreativität und Empathie-Fähigkeit nehmen ab. Wie wäre es, auch in den aktuell herausfordernden Zeiten immer wieder in einen Zustand der inneren Stabilität zu kommen? Neurowissenschaften belegen: Innere Ruhe, Gelassenheit und ein gesunder Umgang mit Stress kann wieder erlernt werden. Achtsamkeit – sowohl eine innere Haltung als auch eine Schlüsselkompetenz, um den Herausforderungen unserer Zeit konstruktiv zu begegnen. Was aber ist Achtsamkeit? Achtsamkeit ist eine besondere Form der Aufmerksamkeit, in der wir im Hier und Jetzt ganz präsent sind. Achtsamkeit heißt, bewusst und im gegenwärtigen Augenblick wahrzunehmen, was gerade im eigenen Körper und Geist oder um einen herum passiert – und zwar ohne Bewertung. Dies unterscheidet sich von unserem Alltagsbewusstsein, in dem wir per Autopilot unserem üblichen Reiz-Reaktionsmuster folgen und routinemäßig funktionieren. Unser Bewusstsein ist im Alltag eher sprunghaft. Er neigt dazu, in die Vergangenheit oder Zukunft abzuschweifen und sich ablenken zu lassen. Zum Beispiel wird durch die vielen digitalen Reize von außen das Gehirn zusätzlich überstimuliert, die Kompetenz, sich zu fokussieren, nimmt ab. Achtsamkeit kann in diesem Zusammenhang eine Methode sein, die uns lehrt, innezuhalten, aus dem Gedankenkarussell auszusteigen, zur Ruhe zu kommen und vor allem: sich nicht in der Angst zu verlieren. Achtsamkeit verhilft uns zu mehr Klarheit sowie mit unseren eigenen Bedürfnissen und Bewertungen in Kontakt zu kommen. Auch unterstützt sie, der Angst ins Auge zu blicken. Denn wir benötigen auch diese Angst, um die Gefahr und die Ernsthaftigkeit der aktuellen Lage zu erkennen. Auf diese Weise bekommt sie sogar etwas Positives, denn sie setzt Kräfte frei. Sie erlaubt zu erkennen, dass es gerade jetzt darum geht, trotz Abstand mit anderen Menschen in Verbindung zu bleiben, per Telefon, Videotelefonie, aber auch mittels Gebet oder Meditation. So können wir wieder bewusst agieren, statt blind zu reagieren. Neben der Möglichkeit, Achtsamkeit über Meditation zu entdecken, gibt es viele – auch kleine – Methoden, um Achtsamkeit in den Tagesablauf zu integrieren, erklärt Nina Uhde.

Hilfe bietet ein sogenanntes MBSR: Mindfulness-Based Stress Reduction – zu Deutsch Stressreduzierung durch Achtsamkeit – hat sich als grundlegendes und am besten erforschtes Achtsamkeitstraining etabliert. Als Trainingsprogramm für den Geist verbindet es meditative Übungen in Ruhe und Bewegung mit Ansätzen aus der modernen Psychologie und Stressforschung. Der klassische Achtsamkeits-Kurs nach dem MBSR-Konzept beinhaltet acht wöchentlich stattfindende Sitzungen mit einem Zeitaufwand von etwa 2,5 Std. sowie ein Achtsamkeitstag an einem Wochenende. Vor Kursbeginn findet ein individuelles Vorgespräch statt und nach dem Kurs können Einzelgespräche verabredet werden. Die Kursteilnehmer/-innen erhalten zudem ein Teilnehmerhandbuch und Übungsanleitungen mittels Audio-Dateien. Infos zum Kurs-Start am Mittwoch, 8. Februar, bei Nina Uhde – Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Psychotherapie unter www.nina-uhde.de oder telefonisch unter 070 21/8 04 64 27.