Neue Kurse

Stressprävention durch Achtsamkeitspraxis

pm. In den letzten Jahren wird die Achtsamkeitspraxis intensiv von verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen wie Neurowissenschaft, Psychologie und Medizin erforscht. Dabei liefern die Untersuchungen erstaunliche Ergebnisse. „Wie die Hirnforschung zeigt, führt regelmäßige Übung zu einer signifikanten Veränderung in der Struktur des Gehirns. Dies hat nicht nur einen positiven Einfluss auf das Denken und Verhalten, es beeinflusst in einem hohen Maße unsere Fähigkeit zur Stressbewältigung und trägt zur Leistungsfähigkeit unseres Immunsystems bei,“ erklärt die Psychotherapeutin Stephania Laih. Die für den Organismus folgenschwere Ausschüttung des Stresshormons Cortisol werde dabei entscheidend verringert. Die damit verbundene geistige Präsenz und Flexibilität führen erwiesen zu einer verlangsamten Hirnalterung als wichtigstes Element der Prävention von Alzheimer und Demenz. Die Möglichkeit durch regelmäßige Meditation das Nervensystem so zu verändern und Verhaltensänderungen zu bewirken, ist für das Verständnis der Wirkung von Achtsamkeitspraxis grundlegend. Die achtsamkeitsbasierte Stressprävention ist eine wissenschaftlich fundierte hocheffiziente Methode zur Stressbewältigung. Neue Einführungskurse gibt es jetzt ab Februar. Weitere Informationen erhalten Interessierte direkt bei der Heilpraktikerin Stephania Laih unter 0 70 23/74 55 61 oder unter www.stephania-laih.de/aktuelles.

Anzeige