Ortsvorstellung Jesingen

Grußwort der Ortsvorsteherin

Liebe Leserinnen und Leser,

In Jesingen treffen traditionelle Handwerksbetriebe auf innovativen Mittelstand. Gleichzeitig hat sich hier ein vielfältiger Lebensraum für Groß und Klein entwickelt. In unserem Stadtteil, der im Reigen der insgesamt vier Stadtteile von Kirchheim unter Teck mit viel Natur rund um das als Straßendorf entwickelte Ortsbild trumpfen kann, leben 3800 Menschen. Ein besonderes Juwel im Mittelpunkt ist unser Fluss - die Lindach. Durch die Ortskernsanierung wurde sie erlebbar gemacht und stellt vor allem in den warmen Monaten des Jahres einen Anziehungspunkt für kleine und große Jesingerinnen und Jesinger dar. Während sie einerseits den Ort teilt, verbinden andererseits die kleine Fußgänger- und Straßenbrücken die beiden Teilbereiche, die im westlichen Teil noch ausbaufähig sind.

Gleichzeitig hat unser Stadtteil Unternehmen des Mittelstandes mit mehreren Hundert Mitarbeitenden und Kleingewerbetreibende im Ort, die die Nahversorgung sicherstellen und attraktive Arbeitsplätze in fußläufiger Nähe bieten. Unsere örtlichen Betriebe, die übrigens alle gemeinwohlorientiert sind, befinden sich in der Ortsmitte, am Ortsrand, aber auch gebündelt im Gewerbegebiet Brunnenstraße. Dies ist ein sehr großes Pfund, das allen gut tut, egal ob Kindergarten, Schule oder den vielen Vereinen.

Inzwischen konnte ich trotz der pandemiebedingten Einschränkungen zahlreiche Gespräche führen und freue mich auf die weitere gute Zusammenarbeit sowohl im Stadtteil wie auch im gesamten Stadtgebiet. Die offene Art, das Interesse an der kommunalpolitischen Arbeit und das Darlegen der persönlichen Situationen lassen Raum, um den Stadtteil weiter zu entwickeln. Es gibt viel zu tun, packen wir es an!

Ich freue mich darauf! Ganz besonders freue ich mich auf die Wiederaufnahme der Vereinsaktivitäten, neben den kirchlichen Angeboten sind sie der Kit für das gute Miteinander im Stadtteil. Die Ideen und Konzepte zeugen von Verantwortlichkeiten, Bewusstsein in der aktuellen Situation und Ausblick auf eine aktivere Vereinsarbeit. Diese Bestrebungen werden wir von der Ortsverwaltung unterstützen.

 

Gabriele Armbruster

Ortsvorsteherin

Anzeige