Ortsvorstellung Neidlingen

Grußwort aus Neidlingen

Neidlingen ist eine zum Biosphärengebiet zählende ländlich geprägte Gemeinde mit circa 1830 Einwohnern. Gelegen am Trauf der Schwäbischen Alb laden neben der idyllischen Landschaft mit 30 000 Streuobstbäumen, die Sehenswürdigkeiten Reußenstein mit Kletterfels, Wasserfall, Pfarrscheuer und Kirche, historische Rathausuhr und eine der letzten betriebenen Kugelmühlen in Deutschland zum Verweilen und Wandern ein.

Die Gemeinde liegt ausgehend vom 1761 neu aufgebauten und in den Jahren 2002 bis 2004 vollständig sanierten Rathaus, einem Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung, in einer Höhe von 456 Metern über dem Meer.

Auf der mehr als zwölf Quadratkilometer großen Markung existieren insgesamt 17 Naturdenkmale, davon sechs Felsendenkmale.

Das wohl bekannteste Natur- und Felsendenkmal stellt die Burgruine Reußenstein, ein beliebter Zielort von Wanderer, in einer Höhe von 760 Metern dar.

Flora - Fauna - Habitat sowie Naturschutz- und Vogelschutzgebiete beheimaten eine Vielzahl an seltenen Pflanzen und Tieren.

Einzigartig auch die hier vorherrschenden Grünlandtypen wie Kalk-Magerrasen, Pfeifengraswiesen und Wachholderheiden oder die Weide, im Wald das „Hutewaldprojekt“. Am Waldtrauf arbeiten hier Schafe und Ziegen daran, dem Wald wieder ein Gesicht zu geben. Mensch und Natur finden hier zusammen.

Zwar ist momentan aufgrund der Corona- Pandemie die Einkehr in Neidlinger Gastronomiebetriebe nicht möglich. Doch wir hoffen darauf, dass die kulinarischen Angebote verbunden mit geselligen Stunden in gemütlichem und urigem Ambiente bald wieder möglich sein wird.

Auch darf eine Verkostung edler Destillate nicht fehlen, welche den Tag und hier Erlebtes abrunden sollen.

Neidlingen hält für die Freizeitgestaltung ein top gepflegtes Sportgelände mit Sportheim bereit. Anlässlich der letztjährigen Sportlerehrung standen als unsere „Aushängeschilder des Sports“ sowohl deutsche als auch Europameister auf dem Podest. Auch die Ausrichtung des 57. Teckbotenpokals im letzten Jahr schrieb unter dem Motto „Road to Neidlingen“ fast Geschichte. In 52 Turnierspielen haben sich 24 Mannschaften gemessen.

Für den Zusammenhalt der örtlichen Vereine steht auch unser traditioneller Zwetschgenmarkt mit Zwetschgenmarktfest. Der Markt am 21. September, unser Nationalfeiertag, musste coronabedingt erstmalig in der Geschichte leider abgesagt werden.

Die Gesundheit geht vor. Trotz der Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens versuchen unsere Vereine mit kreativen Ideen das soziale Miteinander zu ermöglichen.

In unserem Gewerbegebiet bieten wir örtlichen Handwerkern und Firmen der Metallverarbeitung, dem Bau- und Transportgewerbe sowie der Kfz-Technik einen attraktiven Standort.

Als größter Arbeitgeber am Ort beschäftigt die Firma Festool als Hersteller von Elektro- und Druckluftwerkzeugen mehr als 400 Mitarbeiter. Mit freundlichen Grüßen Klaus Däschler, Bürgermeister

Anzeige