Ortsvorstellung Notzingen

Wir sind Notzingen

Foto: Jörg Bächle

TB. Notzingen bildet den östlichen Rand des schönen Landkreises Esslingen. Der Name ist abgeleitet vom alemannischen Namen „Nozo“. Erstmals erwähnt wurde Notzingen im Jahr 1077/78. Der Ortsteil Wellingen wurde 1934 eingemeindet. Mit unserem Format „Ein Tag in Notzingen und Wellingen“ haben wir wieder einige Eindrücke aus der „Bodenbachgemeinde“ sammeln können:

5 Uhr
Meike Suhren bringt die Zeitung

5 Uhr: Meike Suhren Foto: Jörg Bächle

Seit Januar ist Meike Suhren im Auftrag des Teckboten in Notzingen unterwegs, um die Tageszeitung druckfrisch an den Abonnenten zu bringen. Im September ist sie von Ostfildern hierher gezogen. In ihren alten Revieren hat sie insgesamt acht Jahre die Zeitung ausgetragen, und das gleich in mehreren Bezirken. Hier in Notzingen ist es ein Bezirk. Meist verlässt sie um kurz vor fünf das Haus und ist dann kurz vor sechs Uhr wieder zuhause. Je nach Schicht geht es dann auch gleich weiter zur regulären Arbeit, einer Bürotätigkeit. Gerade deshalb ist für Frühaufsteherin Meike Suhren der morgendliche Rundgang im Bezirk an der frischen Luft der Ausgleich zur meist sitzenden Tätigkeit vor dem PC.

9 Uhr
Experimente-Tag im Kindergarten

9 Uhr: Experimenten-Tag im Kindergarten Brühl. Foto: privat

Was kann man mit Spülmittel und Wasser, die zusammen in ein Gefäß geleert werden, machen? Oder wie stellt man Knete her? Wie macht man denn überhaupt Badesalz? Solche Fragen stellen sich die Kinder des Kindergartens Brühl einmal im Monat, wenn es wieder heißt: „Morgen ist Experimente-Tag“. „Wenn es dann endlich soweit ist, ist die Freude sehr groß. In drei Gruppen aufgeteilt starten wir hintereinander gleich morgens. Das Ganze dauert bis kurz vor der Mittagessenszeit. Es wird getestet und ausprobiert, studiert und hinterfragt mit allen Sinnen. Seien es die Hände beim Kneten, der Mund zum Blasen machen mit einem Strohhalm oder die Nase beim Riechen der tollen Düfte des Badesalzes. Alles wird gebraucht“, erklärt Rebecca Stiller vom Kindergarten. Das Schöne am Experimente-Tag sei, dass die Kinder immer ein Erfolgserlebnis haben und bei dem einen oder anderen Experiment „ihr Ergebnis“ auch mit nach Hause bekommen.

10 Uhr
Lackschaden ade bei Ali Koch

10 Uhr: Lackierprofi Ali Koch   Foto: Jörg Bächle

Anfang 2018 hat Ali Koch die Lackier-Werkstatt Böbel und Fallscheer in der Zeppelinstraße 8 übernommen. Parallel hat er erfolgreich den Meisterkurs absolviert. Seit mehr als zehn Jahren übt er diesen Beruf aus: Seine Leidenschaft fürs Heilige Blechle und den Lack sind spürbar. Ausbilden darf er und würde er gerne, auch einen Lackiervorbereiter mit Erfahrung in Vollzeit würde er sofort mit ins Team nehmen. „Bewerbungen würden uns freuen“, so Koch, dessen noch junger Lackiermeisterbetrieb folgende Leistungen anbietet: Unfallinstandsetzung, Karosseriearbeiten, Fahrzeuglackierung, Fahrzeugaufbereitung, lackierfreie Dellenbeseitigung, Reparatur-Ersatzwagen sowie eine faire Ankaufs- und Verkaufsberatung rund ums Fahrzeug. Infos auch unter www.lackiererei-koch.de.

11 Uhr
Energie-Detektive zu Gast an der Grundschule

11 Uhr: Die Kinder der 4. Klasse sind nun Junior-Energie-Detektive. Foto: Mirjam Hansen

Am 31. Januar war der Energie-Detektiv „EDe“ vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg zu Gast in der 4. Klasse der Grundschule Notzingen. Mit dabei hatte er viele Versuche und Wissenswertes rund um das Thema Energie von heute und morgen. Auch ging es um wertvolle Energiespartipps, die die Kinder nun besser kennen, verstehen und sicherlich auch beherzigen. Zum Abschluss des Besuchs erhielt jedes Kind eine Urkunde vom Energie-Detektiv und Energiespartipps und Infomaterial für die Eltern. So tragen die Schülerinnen und Schüler das Thema Energie sparen auch in ihre Familien hinein.

12 Uhr
Mittagstisch Notzingen

12 Uhr: Marianne Veil, Ursula Eberbach und Margit Frank sowie Herbert Gassner. (v.l.n.r.) Foto: Jörg Bächle

Seit Oktober 2009 gibt es den Mittagstisch in Notzingen, der von Ursula Eberbach zusammen mit dem Krankenpflege-Förderverein Notzingen ins Leben gerufen wurde. Seither findet das Angebot immer mittwochs statt. Federführend dafür stehen Ursula Eberbach, Marianne Veil und Margit Frank. Neben der Organisation planen sie auch den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer, die Bestellung des Mittagessens und den Einsatz des Bürgerbusses, der die Gäste, die nicht mehr gut zu Fuß sind, ins Gemeindehaus bringt. Für die Gäste in Notzingen hat sich der Mittagstisch zu einem willkommenen Event entwickelt. Das Essen wird von der Metzgerei Frik aus Ötlingen geliefert. Herbert Gassner, Rechner des Krankenpflege-Fördervereines, freut sich über diese Bereicherung innerhalb der Ortsgemeinschaft und lobt das ehrenamtliche Engagement der Notzinger. Hier trifft man sich, tauscht sich aus und isst gemeinsam in geselliger Runde frei dem Motto (Zitat von 1930 aus einem Gasthaus): „Solche Gäste hab‘ ich gern, die stets friedsam diskutieren, essen, trinken, zahlen gern und dann friedlich abmarschieren“. Anmelden kann man sich bei Margit Frank unter Telefon 0 70 21/26 78. Über neue Gesichter sowie auch über neue Helfer im Team freuen sich alle Mittagstischler.

13 Uhr
Highlight und Treffpunkt Kirchlesfest

13 Uhr: Das Kirchlesfest ­findet in diesem Jahr am20. und 21. Juni statt. Foto: Frank Hagmayer

Highlights 2020 des Förderkreises Wellinger Kirchle e.V. sind, neben dem Maibaumaufstellen mit Bewirtung, das Sommergrillen am Kalten Brunnen, die Beteiligung am Notzinger Weihnachtsmarkt und der Bewirtung beim Christbaumverkauf am Wellinger Kirchle, der zweitägigen Hocketse rund ums Wellinger Kirchle. Das Kirchlesfest findet in diesem Jahr am 20. und 21. Juni statt. Wegen der gleichzeitig stattfindenden Fußball-Europameisterschaft werde man am Samstag, 20. Juni, ein Public Viewing organisieren und das Spiel Portugal gegen Deutschland live im Festzelt zeigen. Der Sonntag, 21. Juni, beginnt dann wieder traditionsgemäß mit einem ökumenischen Gottesdienst. Anschließend unterhält der Musikverein Notzingen-Wellingen

13.30 Uhr
1. Mai-Rundgang über die Streuobstwiesen

13.30 Uhr: 1. Mai-Wanderung mit dem OGV. Foto: Gerhard Eppinger

Der Obst-und Gartenbauverein Notzingen wurde im Jahr 1929 gegründet und kann auf sein 90-jähriges Bestehen zurück blicken. Aus diesem Anlass wurden im Jubiläumsjahr einige zusätzliche Veranstaltungen organisiert und den heutigen vielfältigen Aktivitäten und Interessen der Mitglieder und Bürger über das ganze Jahr angeboten: So begann das Jahr 2019 mit der Jahreshauptversammlung, wobei die Mitglieder auf das Jubiläumsjahr eingestimmt wurden. Unerwarteten Zuspruch fand die 1. Notzinger Mostprobe im Februar mit 28 Mösten. Die sehr gute Mostqualität in Notzingen zeigte sich im Besonderen daran, dass die Erstplatzierten sich auch auf Kreisebene und an weiteren Wettbewerben behaupten konnten. Die Pflanzentauschbörse im April, zusammen mit den Landfrauen, erfreut sich steigender Beliebtheit. Der 1. Mai-Rundgang über die herrlichen Streuobstwiesen ist ein weiteres Highlight im Jahresplan. Im Juli waren weitere Aktivitäten der ganztägige Besuch der Bundesgartenschau in Heilbronn und zu Beginn der Sommerferien ein gemütlicher Hock am Backhaus in dem die Gäste mit leckeren Backwaren verwöhnt wurden. Am Abend zuvor wurde ein Backkurs angeboten. Eine sportliche Herausforderung ist die Radtour, bei der die Heimat im Umkreis von 60 Kilometer erkundet wird. Der Ortswechsel des Apfelkuchenfestes vom Bürgerhaus in Wellingen ins evangelische Gemeindehaus brachte die beliebte Veranstaltung am Erntedanksonntag beinahe zum Platzen. Das Vereinsjahr endete am 27. Dezember mit dem Schnittkurs an den Streuobstbäumen mit fachlichen Gesprächen. Und auch im neuen Jahr sollte man die anstehenden Veranstaltungen nicht verpassen: Dem Verein ist es ein besonderes Anliegen, den Lebensraum Streuobstwiesen um Notzingen zu erhalten und zu pflegen. Um dies zu dem aktuellen Thema „Rettet die Bienen“ zu unterstreichen, zeigt Gerhard Eppinger in seinem Vortrag „Lebensraum Streuobstwiese - einzigartiges Biotop für Pflanzen, Tiere und … Menschen!“ unseren Streuobstgürtel aus seiner Sichtweise am Donnerstag, 5. März, um 19 Uhr im Bürgerhaus. Am 24. April hält der OGV bereits zum dritten Mal zusammen mit dem Landfrauenverein seine Pflanzentauschbörse ab. Angeboten werden Stauden, Zimmerpflanzen und Gemüsesetzlinge. Dabei können Bürger bei der Pflanzentauschbörse im Schulhof ihren Überhang der Ansaaten oder Ableger spenden, die im zweiten Teil von Interessierten gerne übernommen werden. Eine schöne Tradition ist es, am 1. Mai mit einem Rundgang über einen Teil der Fluren um Notzingen zu erwandern. Dabei stehen, je nach Vegetation, die Obstblüte oder der Lebensraum Feld und Flur im Blickpunkt. Ein gemütlicher Abschluss bei Kaffee und Kuchen bei Annette Rau regen zu weiteren Gesprächen an. Bei allen Veranstaltungen sind Gäste herzlich willkommen. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr am Kelterplatz.

14 Uhr
Tag der offene Tür bei der ARCHE

14 Uhr: „Alles Handarbeit“, so Gesine Kirn-Kienle, Mitarbeiterin der Holzwerkstatt der „ARCHE“. Foto: ARCHE

Mit Beginn um 14 Uhr feierte am Sonntag, 7. Juli, „DIE ARCHE- therapeutische Wohngemeinschaften e.V.“ anlässlich der Einweihung ihrer neuen Räume im Hirschgebäude einen Tag der offenen Tür. Viele kamen und neben Kaffee und Kuchen, Kreativangeboten für Kinder, Führungen im Haus, Impulsreferaten, Zauberer und Wurst vom Grill, spielte am Abend die Band „Zwei zu dritt“ und bot einen schönen, musikalischen Abschluss des Tages. Die Holzwerkstatt der ARCHE stellte ihre Holzprodukte aus und offerierte diese den Besuchern. Alle Produkte werden in liebevoller Handarbeit von den Bewohner der ACHE im Rahmen tagesstrukturierender Maßnahmen gesägt, geschliffen, bemalt oder mit natürlichem Wachs behandelt.

14.30 Uhr
Rope Skipping beim TSV

14.30 Uhr: Rope-Skipping immer montags beim TSV Notzingen. Foto: Jörg Bächle

Rope Skipping ist die sportliche Variante des Seilspringens. Die Gruppe wurde 2018 als neue Sparte der Abteilung Kinder- und Gerätturnen (KuG) gegründet und ist für Kinder ab Klasse 3 geeignet. „Wir springen Stunts und Tricks zum Takt der Musik und schulen dabei Kondition und Koordination. Mit verschiedenen Seilarten und Seillängen wird es dabei nie langweilig. Beim Rope Skipping kommt jeder ins Schwitzen und wir haben dabei jede Menge Spaß“, erklärt Trainerin Tanja Schettler, die auch in der Geschäftsstelle des Vereins tätig ist: „Wir bieten Sport für alle Altersklassen. Unser Angebot reicht von A wie Antara bis Z wie Zumba. Während die Kinder sich beim Kinderturnen, Basketball oder Rope Skipping austoben, entspannen sich die Erwachsenen beim Relax Yoga, powern sich im Fitnesszirkel aus oder betreiben Mannschaftssport wie Fußball oder Volleyball. Unser Verein besteht seit 1889 und hat momentan über 1000 Mitglieder.“ Wer Lust hat, dabei zu sein, meldet sich unter info@tsv-notzingen.de oder 0 70 21/9 39 35 21. Das Programm findet man auf www.tsv-notzingen.de.

15 Uhr
40 Jahre Weihnachtsmarkt

15 Uhr: Hartmut Volz, Reinhold Steigk und Erwin Rauschenberger (v.l.n.r) vom Notzinger Weihnachtsmarkt. Foto: Wolfgang Kalmbach

In Notzingen und Wellingen wurde beim Weihnachtsmarkt am 2. Adventssonntag ein großes Jubiläum begangen. Als einer der ersten Weihnachtsmärkte in der Region ist man damals gestartet und heute stolz auf eine 40-jährige Geschichte. In dieser Zeit kamen über 180.000 Euro als Unterstützung für soziale Projekte zusammen, viel bürgerschaftliches Engagement und ein ständig wachsendes Gemeinschaftsbewusstsein. Die Gemeinde hat auch die drei Ideengeber an diesem Tag geehrt. Begonnen hat das Ganze am 16. Dezember 1979 mit einem Adventsingen des Gesangvereins Concordia Notzingen-Wellingen 1864 e.V. vor dem Rathaus. Hartmut Volz, damals Chorleiter und Erwin Rauschenberger saßen zusammen und hatten die Idee, Advents- und Weihnachtslieder zusammen mit der Gemeinde im öffentlichen Raum zu singen. Gemeinsam mit Vorstand Reinhold Steigk wurde dann die Idee in die Tat umgesetzt und es fand das erste Adventsingen vor dem Rathaus statt. Ein Jahr später, 1980, kamen dann zwei weitere gute Ideen dazu: Der Markt. Mitmachen darf nur, wer seine Sache voll in den Dienst der guten Sache stellt. So sind viele Notzinger Vereine, die Parteien, Vereinigungen und Kirchen dabei. Das adventliche Rahmenprogramm mit Darbietungen bestreiten der Gesangverein Concordia, die Kindergärten, der Chor der Neuapostolischen Kirche und der Jugendkapelle des Musikvereins. Alle Kinder erhalten nach dem Besuch von Bischof Nikolaus und seinem Knecht Ruprecht ein Geschenk. Der langen Tradition folgend lädt am Schluss der Musikverein zu einem gemeinsames Weihnachtsliedersingen ein und auf dem Kelterplatz erklingen Lieder die von der Gemeinde gesungen werden. Weitere Informationen findet man auch unter www.notzinger-weihnachtsmarkt.de

16 Uhr
Parkour-Kurs mit Marvin Mitterhuber

16 Uhr: „Pause“ auf dem Parkour-Kurs mit den Kids rund um Marvin Mitterhuber. Foto: Jörg Bächle

Der Finalteilnehmer der RTL Sendung „Ninja Warrior Germany“, Marvin Mitterhuber bringt immer dienstags die Kinder und Jugendlichen ordentlich ins Schwitzen: Trainiert werden akrobatische Elemente, Salti um jede Körperachse und das Überwinden technisch ausgereifter Hindernisse in sicherer Hallenumgebung - und das gleich in zwei Gruppen nach Alter getrennt - immer dienstags von 16 bis 17.30 Uhr und im Anschluss bis 19 Uhr. „Wir bieten den von der Straße stammenden Extremsport Parkour in einer sicheren Umgebung. Bei uns lernten die Kids das Überwinden technisch ausgereifter Hindernisse, verbunden mit akrobatischen Elementen aus dem Turnen. Saltos um jede Körperachse und schnelles Laufen über kurze Distanzen bieten die Grundlage, mit diesem funktionellen Bewegungssport die physische und mentale Kraft deines Körpers zu fördern“, so Marvin Mitterhuber.

17 Uhr
Konfirmandinnen und ­Konfirmanden entdecken die zehn Gebote

17 Uhr: Im Konfi-Unterricht werden die zehn Gebote behandelt. Foto: Jörg Bächle

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden entdecken gerade die Zehn Gebote an verschiedenen Stationen als eine Hilfe von Gott, an die man sich halten kann. Sie schränken nicht ein, sondern schützen uns Menschen vor Verletzung und helfen uns, gut zusammenzuleben. Im „Konfijahr“ gehen sie gemeinsam auf Entdeckungsreise und erkunden die Bibel, den Katechismus, schließen neue Freundschaften und machen Erfahrungen mit Gott. „Wir treffen uns wöchentlich mit Pfarrerin Ramona Schließer, die zur Zeit in Notzingen die vakante Pfarrstelle mit vertritt und für uns Konfis, für weitere Kasualien und die Seelsorge zuständig ist“, so der Tenor unter den jungen Menschen. In der Kirche und im Baumannsaal trifft man sie wöchentlich. „Aber wir sind auch zu anderen Zeiten gemeinsam unterwegs wie beim Konficamp, beim Konfifussballcup, beim Grillen oder gemeinsam mit dem Kirchheimer Konfis beim Kongo oder Konfigottesdienst und heute beim Konfisamstag im Gemeindehaus in Ötlingen.“

17.30 Uhr
Mädchenkreis und Johannes der Täufer

17.30 Uhr: Beim Mädchenkreis ist heute Johannes der Täufer das Thema. Foto: Jörg Bächle

Johannes der Täufer ruft die Menschen auf, sich wieder Gott zuzuwenden und sich als Zeichen dafür taufen zu lassen. Auch Jesus ist auf dem Weg zu Johannes dem Täufer um sich von ihm im Jordan taufen zu lassen. So wollte es Gott, um ihn als seinen Sohn zu bezeugen, so das Thema beim heutigen Mädchenkreis der evangelischen Kirchengemeinde Notzingen. Mädchen von der 4. bis zur 7. Klasse treffen sich jeden Mittwoch um 17.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Gemeinsam gehen sie mit Beate Weihing und Elisabeth Ott auf Entdeckertour durch die Bibel und umrahmen diese mit flotten Liedern, die einen bei entsprechenden Bewegungen aus der Puste bringen. „Unsere gemeinsame Zeit wird mal mit Kirschenmichel, mal mit Weißwürsten versüßt. Wenn nach dem Essen Zeit bleibt, werden noch spannende Spiele gespielt oder es wird gebastelt.“ Übernachtungen, Radtouren mit Eis essen oder Ausflüge zu einem Ostergarten sind tolle Highlights zwischendurch. Auf jeden Fall haben alle viel Freude miteinander.

18 Uhr
„Ski und Fun“ beim TSV

18 Uhr: Ski und Fun beim TSV Notzingen. Foto: TSV

Getreu dem Motto „Ski und Fun“, trainieren immer dienstags von 18 bis 19.30 Uhr sechs bis zwölfjährige Kinder in der Sporthalle, bei dem der Spaß im Vordergrund steht. Bei unseren Spielen herrsche immer eine super Stimmung und auch die Abwechslung kommt nicht zu kurz. Auch freut man sich bei der Abteilung Ski und Fun des TSV über neue Gesichter. Wer Lust hat, dabei zu sein, meldet sich unter info@tsv-notzingen.de oder 07021/9393521.

18.10 Uhr Umzug und Laternenfest

18.10 Uhr: Umzug und Laternenfest. Foto: Jörg Bächle

Kurz nach 18 Uhr setzt sich am Feuerwehrhaus Mitte November ein leuchtender Zug mit Musik in Bewegung. Vorne weg der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Notzingen unter der Leitung von Heinz-Dieter Grolig. Er gibt den musikalischen Takt und die Laufgeschwindigkeit des Zuges vor. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr sorgen mit Fackeln für genügend Licht. Dahinter dann über 300 große und kleine Gäste mit schönen und bunten Laternen oder auch mit Fackeln. Nach einer Runde mit Marschmusik geht es zurück ans Feuerwehrhaus. Dort treffen sich dann alle wieder, um bei Musik, Punsch und Roter Wurst den Abend beim Notzinger Laternenfest ausklingen zu lassen. Die Freiwillige Feuerwehr Notzingen feiert im kommenden Jahr ihr 150. Jubiläum. Insgesamt sind 108 Mitglieder in den Abteilungen Kinder- und Jugendfeuerwehr, Spielmannszug, Altersabteilung und Einsatzabteilung aktiv. Das neueste der vier Einsatzfahrzeuge, das zweite mittlere Löschfahrzeug (MLF) stammt aus dem letzten Jahr. Das nächste Projekt zusammen mit dem Gemeinderat und der Verwaltung ist der Neubau eines Feuerwehrhauses. Die nächste Möglichkeit die Feuerwehr zu besuchen ist die Hauptübung am 25. April um 16 Uhr mit anschließender Hocketse im Feuerwehrhaus.

18.30 Uhr
Rock‘n Roll Show Formation

18.30 Uhr: Auftritt der Rock‘n Roll Show Formation bei der Winterfeier. Foto: TSV

Das Bild zeigt die Rock´n Roll Show Formation vom TSV Notzingen bei der Premiere ihrer neuen Choreographie bei der Winterfeier. Das Team von 14 Mitgliedern wird von der mehrfachen Weltmeisterin im Formationstanz Conny Schulz-Hatzilazarou seit fast 20 Jahren trainiert. Regelmäßiges Koordinationstraining, anspruchsvolles Akrobatiktraining und Präzisionstraining hat das Team im vergangenen Jahr zur unschlagbaren Formation in den Baden-Württembergischen Wettbewerben geformt. Das Team zeigt diese Choreographie nicht nur auf Wettbewerben, sondern wird auch bei Tanzveranstaltungen, Festivals und Stadtfesten als Showhighlights engagiert. Wer Lust hat, im Training vorbeizuschauen, darf gerne dienstags ab 18.30 Uhr in der Sporthalle Notzingen vorbeikommen.

19 Uhr
Musikverein präsentiert ­musikalische Spezialitäten

19 Uhr: 240 Jahre aktives Musizieren stehen auf der Bühne und wurden geehrt. Foto: Christine Ringhoffer

Am Wochenende 25. und 26. Januar lud der Musikverein Notzingen-Wellingen zu seiner Doppelveranstaltung Winter-Unterhaltung und -Konzert in die Gemeindehalle. Musikerinnen und Musiker mit einer Altersstruktur verteilt über Jahrzehnte unterhielten das Publikum mit einem bunten, abwechslungsreichen und anspruchsvollen Programm. Am Sonntag wurden Musikerinnen und Musiker für 240 Jahre aktives Musizieren durch Ralf Krasselt, den geschäftsführenden Präsidenten des Blasmusikverband Esslingen geehrt: Benjamin Deuschle, Stefan Ringhoffer, Patrick Vollmer, Ingo Skupin für 20 Jahre; Timo Frank, Matthias Frank für 30 Jahre und Rainer Pfister für 40 aktives Musizieren. Neben der Ehrennadel in Gold mit Diamant erhielt Georg Frank für 60 Jahre aktives Musizieren von seinen Musikerkolleginnen und -kollegen ein Fotobuch. Ebenfalls erhielt seine Frau Margit einen Blumengruß. Mit dieser Ehrung läutete Georg Frank gleichzeitig seinen musikalischen Ruhestand ein. Zum Ende des Wochenendes verabschiedete Dietmar Späth die Besucherinnen und Besucher mit dem Appell: „Bleiben Sie der Musik und dem Musikverein Notzingen-Wellingen treu.“

20 Uhr
Kreativteam trifft sich

20 Uhr: Kreativteam bastelt für den Osterbasar am 21. März. Foto: Jörg Bächle

Das Kreativteam ist eine Gruppe von Frauen, die gerne basteln und handwerklich arbeiten. Seit 20 Jahren besteht das Kreativteam der Kirchengemeinde Notzingen-Wellingen nun schon in wechselnder Besetzung. Derzeit treffen sich zehn Frauen immer mittwochs 14-tägig zum kreativen Arbeiten im Gemeindehaus oder, vor den Basaren, im Jugendheim. Regelmäßig finden drei Basare im Jahr statt, wo die entstandenen Arbeiten zum Kauf angeboten werden: Beim Osterbasar, dem Herbstbasar im September während des Gemeindefestes und beim Adventsbasar mit jeweils jahreszeitlich passenden Bastelarbeiten aus Naturmaterialen, Genähtes, Gestricktes, Gehäkeltes oder etwas für den Gaumen. Aktuell wird schon für den Osterbasar auf Hochtouren gearbeitet. Wer gerne mitbasteln möchte, kann Kontakt über die Homepage der Kirchengemeinde mit der Gruppe aufnehmen. Die Basare sind immer gut besucht, und man kann nach dem Einkaufen in gemütlicher Atmosphäre hausgemachte Kuchen und Kaffee genießen. Die Einnahmen kommen der Kirchengemeinde zugute. Der nächste Osterbasar findet übrigens am 21. März von 14 bis 17 Uhr im Gemeindehaus statt.

Anzeige