Ortsvorstellung Weilheim

„Der Glöckner von Weilheim“

Fotos: Theaterspinnerei

pm. Seit dem 24. Juni ist in der Weilheimer Peterskirche alles anders: Statt Bibelworten aus dem Mund des Pfarrers hört man derzeit Schauspieler ihre Texte proben, Hunderte Kabel werden verlegt, ein hölzernes „Bauwerk“ errichtet, Videoprojektoren aufgehängt und Lampen im ganzen Raum verteilt.

Das spätgotische Prachtstück mitten im „Städtle“ ist bis 8. August sozusagen „verliehen“ an die „Theaterspinnerei“, ein rühriges kleines Privattheater aus Frickenhausen, das angetreten ist, zum großen Stadtjubiläum ein Theaterstück aufzuführen.

„Der Glöckner von Weilheim“ heißt das Stück, das eigens für diesen Anlass geschrieben wurde.

Auch wenn dieser Titel eine gewisse Nähe zu einem berühmten Klassiker ahnen lässt, kann man sicher sein, dass die berühmte Kirche Notre-Dame keine Rolle spielt, auch einem Quasimodo wird man hier nicht begegnen.

Vielmehr wurde eine ganz eigene Geschichte gesponnen, in deren Mittelpunkt der Glöckner Benzo und seine Begleiterin Smaragda stehen sowie eine auswärtige Theatertruppe, deren Schauspieler/innen durch die Begegnung mit herausragenden Weilheimer Persönlichkeiten wundersame Wandlungen erleben.

So werden die ehrwürdigen und geschichtsträchtigen Mauern der Peterskirche in diesem besonderen Jubiläumsjahr zu einer außergewöhnlichen Spielstätte für eine kurzweilige Reise durch die Weilheimer Geschichte.

Die multimediale Inszenierung, eine „Kernkompetenz“ der „Theaterspinnerei“, macht das Ganze zu einem Augenschmaus, und auch die berühmte Barock-Orgel von Andreas Goll wird zu hören sein.

Premiere ist am 12. Juli. Insgesamt sind 12 Vorstellungen geplant, Gespielt wird bis zum 8. August jeweils freitags, samstags und sonntags.

Beginn ist jeweils 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Es gibt keine Platzkarten.

Karten gibt es online bei der Theaterspinnerei unter www.theaterspinnerei.de oder telefonisch unter 0 70 22/2 43 56 00.

Vorverkaufsstellen in Weilheim sind das Bürgerbüro im Rathaus sowie „Das Buch“ in der Oberen Mühlstraße 10.

Fotos: Theaterspinnerei
Fotos: Theaterspinnerei
Fotos: Theaterspinnerei