Ortsvorstellung Weilheim

Geschichte und Gegenwart im Landkreis

Manfred Waßner, Esslingen: Den Wein gemischt, das Vieh geschlachtet: Das Kloster St. Peter und seine Güter in Weilheim.
Manfred Waßner, Esslingen: Den Wein gemischt, das Vieh geschlachtet: Das Kloster St. Peter und seine Güter in Weilheim. Foto: privat

pm. Den Abschluss der Vortragsreihe zur Geschichte Weilheims führt am Donnerstag, 24. Oktober, um 19.30 Uhr in der Peterskirche in die Zeit vor rund 500 Jahren. Hinter dem Titel „Geschichte und Gegenwart im Landkreis Esslingen“, einer Vortragsreihe des Kreisarchivs Esslingen, verbergen sich drei spannende Geschichten: Eine politische Affäre, gemalte Rätsel und ein Spiegelbild des Alltags im Weilheim an der Teck des 16. Jahrhunderts, der Beginn einer neuen Epoche.

Wolff Wech hat viel erlebt

Wolff Wech, geboren um 1494 in Weilheim, hatte viel erlebt. Als er zur Welt kam, regierte noch Herzog Eberhard im Bart in Württemberg; als er ungefähr 20 Jahre alt war, erschütterte der Aufstand des „Armen Konrad“ das Herzogtum, fünf Jahre später marschierten die Truppen des Schwäbischen Bundes, die schließlich Herzog Ulrich außer Landes vertrieben, auch vor Weilheim auf; Württemberg wurde unter österreichische Herrschaft gestellt und erneut von einem Aufstand erfasst, dem Bauernkrieg. Wech hatte gesehen, wie in Weilheim die Peterskirche fertiggestellt worden war und bald darauf Martin Luthers Thesen die althergebrachte Ordnung nach und nach zum Einsturz brachten. Herzog Ulrich gelang die Wiedereroberung seines Herzogtums, als Wech um die vierzig war. Wech hörte von den blutigen Kriegen gegen die Türken im Osten, für die er zur Steuer veranlagt wurde, und er sah die Willkür der spanischen Truppen in Weilheim, mit denen Kaiser Karl V. zwischen 1548 und 1551 die Einheit von Kirche und Reich wiederherstellen wollte.

Die Zeit, die Wech bewusst erlebt hatte, war die erste Hälfte des 16. Jahrhunderts, und damit der Beginn einer neuen Epoche. Die Umbrüche der Jahrzehnte um 1500 in ganz Europa und die von ihnen ausgelösten Entwicklungen waren gewaltig. Das ist der Grund, weshalb für die Historiker spätestens mit der Wende zum 16. Jahrhundert die Neuzeit beginnt.

Umbruchzeit in Weilheims Geschichte

Dieser Umbruchzeit in Weilheims Geschichte widmet sich ein Vortragsabend aus der erfolgreichen Reihe „Geschichte und Gegenwart im Landkreis Esslingen“ im kommenden Herbst in Weilheim. Dabei werden in drei kurzen Vorträgen schlaglichtartig Akteure, Ereignisse und Spuren aus dem 16. Jahrhundert im „Städtle“ beleuchtet: Das Kloster St. Peter, das als Kirchherr der prächtig ausgemalten Peterskirche mit der württembergischen Reformation konfrontiert wurde und in Weilheim eine Pflege für seine Besitzungen unter der Limburg unterhielt - von Historiker Tilmann Marstaller, M.A., Rottenburg; die Weilheimer Stadtschultheissen und Amtmänner, die nicht immer im Sinne der Regierung handelten und in Konflikt mit der Herrschaft gerieten - ein Vortrag von Dr. Georg Wendt aus Aalen und schließlich die sichtbaren Zeugnisse der Zeit in der Peterskirche, die nach wie vor Rätsel bergen: Die Gemälde, die das Kloster St. Peter in den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts an den Wänden der Peterskirche anbringen ließ - von Kreisarchivar Manfred Waßner aus Esslingen. Die Gäste an diesem Abend können sich auf überraschende und unterhaltende Einblicke in eine Zeit vor fünf Jahrhunderten freuen, die uns fremd und entfernt vorkommt, aber nahe und verständlich wird, wenn man sich mit den Quellen beschäftigt.

Dr. Georg Wendt, Aalen: Die Affäre Schultheiß. Ein Weilheimer Skandal vor 450 Jahren.
Dr. Georg Wendt, Aalen: Die Affäre Schultheiß. Ein Weilheimer Skandal vor 450 Jahren. Foto: privat
Tilmann Marstaller M.A., Rottenburg: Die Rätsel der Peterskirche, die Habsburger und Weilheimer Traditionen. Fotos: privat
Tilmann Marstaller M.A., Rottenburg: Die Rätsel der Peterskirche, die Habsburger und Weilheimer Traditionen. Fotos: privat
Statutenbuch von 1571, verfasst in der Amtszeit von ­Samuel Schultheiß
Statutenbuch von 1571, verfasst in der Amtszeit von ­Samuel Schultheiß