Renovieren und Modernisieren

Begehbarer Kleiderschrank

Ein Ankleidezimmer nach Maß

Begehbare Kleiderschränke lassen sich in fast jeden Raum integrieren.Foto: BHW Pressedienst

lps/Rg. Begehbare Kleiderschränke sind nicht nur ein Traum vieler Damen – auch bei den Herren gewinnen sie zunehmend an Beliebtheit. Ein begehbarer Kleiderschrank lässt sich meist auch in kleinen Räumen verwirklichen und auch bei schwierigen Raumverhältnissen, wie beispielsweise Dachschrägen, in den meisten Fällen realisieren. Zuerst sollte jedoch bedacht werden: Steht ein eigener Raum zur Verfügung, gibt es Nischen oder Ecken, die genutzt werden können, oder soll der begehbare Kleiderschrank in einen vorhandenen Raum integriert werden. In fast jeder Wohnung lässt sich ein Bereich abtrennen und zu einem Ankleidezimmer gestalten, zum Beispiel durch Schiebetüren oder durch einen Vorhang. So lässt sich auch gleichzeitig Platz sparen, da der Raum für aufschwingende Türen wie bei herkömmlichen Schränken wegfällt. Das Material für die Schiebetüren kann beispielsweise aus Glas oder Kunststoff bestehen. Dank flexibler Schranksysteme lässt sich ein begehbarer Kleiderschrank in nahezu jedes Wohnkonzept integrieren. Er kann auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden und lässt sich nach den persönlichen Wünschen gestalten. So eignen sich für die Aufbewahrung von Kleidern, Blusen und Anzügen zum Beispiel Kleiderstangen oder Kleiderlifte. Schubladeneinsätze bieten die Möglichkeit, auch kleinere Dinge, wie Accessoires, übersichtlich zu verstauen. Auch Schuhablagen lassen sich praktisch integrieren. Genau aufeinander abgestimmte Elemente bieten eine vielseitige Auswahl an Regalen, Schubfächern und die entsprechende Beleuchtung. Durch diverse Module ist eine praktische Kombination aller Schrankelemente untereinander möglich. Ein begehbarer Kleiderschrank ist viel mehr als nur ein Ort der Kleideraufbewahrung, denn er kombiniert zahlreiche Vorzüge. So bietet er eine optimale Übersichtlichkeit aller Kleidungsstücke, eine individuelle Gestaltungsmöglichkeit und mehr Platz als in einem herkömmlichen Schrank. Zudem können Nischen, Dachschrägen und Ecken bestmöglich genutzt werden. Zum Anziehen oder Ablegen der Kleidung lassen sich Möbel wie Hocker oder Sessel unterbringen. Um den vorhandenen Raum optimal zu nutzen, sollte man sich an einen Fachbetrieb wenden, um auch für schwierige Grundrisse eine Lösung zu finden.


Anzeige