Renovieren und Modernisieren

Die richtigen Fenster

Die richtigen Fenster
Bei zu alten Fenstern sollte über eine Renovierung nachgedacht werden. Symbolbild

lps/Bi. Fenster sind für das Wohnklima essentiell. Ob in Wohnung oder Eigenheim - moderne Fenster sorgen nicht nur für einen optimalen Lichteinfall, sie verschaffen durch eine Wärmeschutzverglasung gleichzeitig wohlige Temperaturen in den Räumen und senken die Energiekosten.

Doch ein Austausch vorhandener Fenster ist nicht immer empfehlenswert. Generell gilt: Dichte Fenster machen Sinn, schließlich stellen sie oftmals die größten Schwachstellen eines Hauses dar. Kalte Außenluft tritt ein, kostspielig erzeugte Wärme entweicht. Je weniger Scheiben ein Fenster enthält, desto enormer ist der Wärmeverlust.

Dennoch bieten neue, wärmedämmende Versionen nicht nur Vorteile. Grundsätzlich sind diese zwar sinnvoll, die Angst vor Feuchtigkeit oder sogar Schimmel nach dem Einbau ist jedoch nicht unbegründet. Durch abgedichtete Scheiben verringert sich tatsächlich der Luftaustausch im gesamten Haus. Die Luftfeuchtigkeit der Räume steigt, was sich primär an kühlen Wänden in Form von Schimmel bemerkbar machen kann. Verstärkt wird dieser Effekt vor allem durch schlecht gedämmte Außenwände oder Decken, welche im Winter naturgemäß kalt sind.

Vor dem Einbau neuer Fenster sollte daher das gesamte Haus betrachtet werden. Werden sie in einem Altbau ersetzt, ist spätestens nach zwei Jahren eine Sanierung der Außenwände empfehlenswert. Idealerweise kann ein Fachmann zu Rate gezogen werden, der entscheidet, ob ein Fensteraustausch sinnvoll und nötig ist.