Renovieren und Modernisieren

Mit Klebefolien neue Möbel erschaffen

Hochwertige Folien werten alte Möbel auf. Symbolbild
Hochwertige Folien werten alte Möbel auf. Symbolbild

lps/AM. Viele kennen das - man bezieht eine Wohnung oder ein Haus und die Einbauküche ist längst nicht mehr modern. Man ist zwar froh, keine neue Küche kaufen zu müssen, aber der Anblick der Fronten ist unerfreulich. Wenn man zur Miete wohnt, will man oft nicht allzu viel Geld in bestimmte Ausstattungen investieren. Bäder und Küchen gehören in vielen Fällen dazu, da man sie selten nach dem Auszug demontieren und mitnehmen kann. Welche Möglichkeiten bieten sich also, um kostengünstig und dennoch stilvoll zu modernisieren? Möbelklebefolien sind eine hervorragende Alternative zum Neukauf von Schranktüren und Fronten. Es gibt diese Folien in diversen Längen und Breiten sowie in etlichen Farben und Mustern. Sollte eine überholungsbedürftige Küche in „Eiche Rusikal“ in wenigen Stunden in modernem Mattweiß erstrahlen, sind solche Klebefolien empfehlenswert. Man kann sie in zahlreichen Baumärkten erwerben und die Kosten sind überschaubar. Ein weiterer Vorteil dieser Folien ist ihre Deckkraft. Dunkles Holz lässt sich demnach mit nur einem Arbeitsschritt problemlos abdecken. Streicht man dunkle Türen dagegen, sind mindestens zwei Anstriche notwendig. Mit Klebefolien ist eine vergleichsweise schnelle Küchenmodernisierung möglich. Man muss im Vorfeld die Maße genau vermessen, damit man über ausreichend Folienmaterial verfügt. Verschnitt sollte stets mit eingerechnet werden, damit das Kleben so angenehm wie möglich vonstat-ten gehen kann. Bastlern dürfte diese Methode sogar richtig Spaß machen.


Anzeige