Renovieren und Modernisieren

Wohnen mit wenig Tageslicht

Wohnen mit wenig Tageslicht
Helle Möbel lassen dunkle Räume optisch größer wirken. Foto: Rainer Sturm/pixelio.de

lps/Bi. Nicht in jeder Wohnung oder jedem Haus finden sich ausschließlich lichtdurchflutete Räume. Manchmal liegt ein Zimmer auf der Nordseite, die Wohnung ist im Souterrain oder kleine Fenster lassen den Raum durch wenig Sonnenlicht dunkel erscheinen.

Mit der richtigen Einrichtung kann man einen Raum dennoch aufhellen. Dies beginnt vor allem mit der Wahl der Wandfarbe. Dunkle Töne verkleinern den Raum optisch und lassen ihn schnell düster und ungemütlich erscheinen. Helle und warme Farben hingegen ersetzen die fehlende Wärme und Helligkeit der Sonne und vergrößern den Raum für das Auge. Helle Pastelltöne, aber auch ein frohes Gelb, Sandtöne oder ein Hellgrün bringen Farbe und Wohnlichkeit zusammen.

Kräftige Töne sollten vermieden werden. Auch in Räumen ganz ohne Fenster wie dem Flur oder so manchem Badezimmer sind helle Farben zu bevorzugen. Ein ähnliches Prinzip gilt für Möbel. Auch hier können dunkle Einrichtungsgegenstände drückend auf die Atmosphäre im Raum wirken. Besonders große Möbelstücke empfiehlt es sich hell zu halten. Polstermöbel werden passend zur Wandfarbe ausgesucht, vor allem Orange, Hellblau und Beige hellen den Raum auf. Bei Holzmöbeln wird zu Kiefer oder Fichte geraten. Möbel mit gemütlichen, runden Formen wie beispielsweise ein schöner Sessel oder ein ovaler Tisch verleihen dem Raum ebenfalls Wärme. Auch Vorhänge in einem warmen Farbton sind ratsam. Idealerweise sind diese vor dem Fenster montiert, ohne dem Raum tagsüber weiteres Licht zu rauben.

Wer dennoch nicht auf dunkle Möbelstücke verzichten möchte, sollte diese bewusst als Blickfang in Szene setzen.

So kann ein lila Kissen auf einem beigefarbenen Sofa, ein kleines dunkles Bild an der Wand oder eine schwarze Standvase den Raum auflockern.

Dunkle Akzente heben helle Flächen stärker hervor.