Saubere Luft

Expertentipp zum thema Raumluftreiniger in Pandemie-Zeiten von Ulrich Stolz, Technischer Leiter Keller Lufttechnik GmbH + Co. KG, Jesingen

Ulrich Stolz, Technischer Leiter Keller Lufttechnik GmbH + Co. KG, Jesingen
Ulrich Stolz, Technischer Leiter Keller Lufttechnik GmbH + Co. KG, Jesingen

„Worauf sollte beim Kauf unbedingt geachtet werden? Um das richtige Modell für sich zu finden, ist zuerst das Volumen des Raumes zu bestimmen, denn nicht jedes Gerät eignet sich für jeden Raum. Anschließend müssen Sie entscheiden, wie hoch die Luftwechselrate sein soll, sprich, wie häufig die gesamte Raumluft pro Stunde gefiltert werden soll. Hier empfehlen wir sehr deutlich einen mindestens vierfachen, eher sechsfachen Luftwechsel pro Stunde, der auch von namhaften Studien empfohlen wird. Denn je schneller die Viren aus der Raumluft gefiltert werden, umso geringer ist die Gefahr einer Ansteckung. Im Hinblick auf die neu auftretenden Virusmutationen wird der Faktor Zeit, und somit eine hohe Luftwechselrate, umso wichtiger! Ist die Luftwechselrate zu gering, entsteht ein falsches Sicherheitsgefühl.

Für einen Raum mit 50 Quadratmeter Grundfläche und einer Deckenhöhe von drei Meter ergibt sich ein Raumvolumen von 150 Quadratmeter. Um einen vier- bis sechsfachen Luftwechsel zu ermöglichen, sollte ein Raumluftreiniger also 600 bis 900 Quadratmeter Luft pro Stunde filtern können. Diese Leistung wird als Volumenstrom bezeichnet. Haben Sie mehrere Geräte zur Auswahl, die für einen ausreichenden Luftwechsel in Ihren Räumlichkeiten sorgen können, sollten Sie auch die Lautstärke auf der benötigten Leistungsstufe beachten, denn die Geräuschkulisse sollte erträglich sein. Wichtig ist schlussendlich, dass aerosolgetragene Viren und alle anderen Kleinstpartikel, beispielsweise durch einen HEPA-H14-Filter, schnell aus der Raumluft gefiltert werden und Sie so die erwartete Sicherheit erhalten!“


Anzeige