Schulanfang

Die allgemeine Schulreife

Wann ist ein Kind Schulreif?

lps/Bi. Der Beginn der Schulzeit ist für Eltern und Kind eine große und entscheidende Veränderung im Leben. Die Kinder werden vor neue Herausforderungen und Erfahrungen gestellt, müssen sich an eine neue Umgebung sowie einen anderen Tagesablauf gewöhnen und lernen neue Menschen kennen. Viele Eltern fragen sich daher, ob das eigene Kind bereits die nötige Schulreife besitzt. Generell herrscht in Deutschland die allgemeine Schulpflicht. Das bedeutet, dass jedes Kind die Schule besuchen muss, unabhängig von Nationalität oder geistiger und körperlicher Entwicklung.

Wann ein Kind schulpflichtig wird, bestimmt die sogenannte Stichtagregelung. Dabei gilt jedes Kind, welches vor einem bestimmten Datum geboren wurde, als schulpflichtig. Den Stichtag legen die einzelnen Bundesländer selber fest. Des Weiteren findet vor Beginn der Schule die Schuleingangsprüfung statt. Bei diesem Einschulungstest wird überprüft, ob der Nachwuchs bereit für die Schule ist, um frühzeitig zu erkennen, wenn ein Kind möglicherweise noch Förderbedarf hat. Dabei halten sich der untersuchende Arzt sowie die Eltern primär an gewisse Grundkriterien. Dazu zählt unter anderem die generelle körperliche Entwicklung des Kindes. Hier wird überprüft, ob die Körpergröße sowie das Gewicht des Kindes im altersentsprechenden Normbereich liegen. Auch Seh- und Hörvermögen werden getestet. Hinzu kommt die Frage nach der motorischen Entwicklung des Kindes. Die Grob- und Feinmotorik gibt Aufschluss darüber, ob das Kind schulfähig ist.

Besonders die Feinmotorik ist unter anderem essentiell für das Schreiben lernen. Auch die sprachliche, emotionale und soziale Entwicklung sowie grundlegende kognitive Fähigkeiten werden untersucht. Der behandelnde Arzt kann den Eltern anschließend Aufschluss darüber geben, ob das Kind in die Schule darf oder lieber noch ein Jahr im Kindergarten verweilen sollte.

Anzeige