Schulanfang

Die Wochen vor der Einschulung

Folgendes gehört auf jede Einkaufsliste

lps/Bi. Während der emotionalen Zeit vor der Einschulung muss durchaus auch tiefer in das Portemonnaie gegriffen werden, denn es gilt einige Besorgungen zu erledigen. Keinesfalls fehlen dürfen unter anderem der Schulranzen, die Schultüte, die Sportkleidung sowie Schreib- und Bastelutensilien. Beim Erwerb des Schulranzens gilt zu beachten, dass dieser nicht zu schwer ist.

Ein gefüllter Ranzen sollte nicht mehr als zehn Prozent des Körpergewichts des Kindes wiegen. Auch die Passform, die Witterungsbeständigkeit und die Umweltverträglichkeit der Materialien sind zu beachten.

Eine Beratung in einem Fachgeschäft ist empfehlenswert. Farben und Design des Schulranzens müssen vor allem dem Kind gefallen, weshalb dieses beim Kauf nicht außen vorgelassen werden darf. Ebenfalls nicht fehlen sollte die Federtasche. Die meisten Kinder suchen sich

diese passend zu ihrem Ranzen aus. Die Federtasche ist essentiell, denn sie verhilft den Kindern, Ordnung zu halten. Zudem macht es vielen Schulanfängern großen Spaß, die neu gekauften Stifte und Utensilien nach Farbe und Nutzen zu sortieren.

Was den generellen Schulbedarf der Kinder angeht, statten die meisten Schulen die Eltern im Voraus mit einer Liste aus. In der Regel beinhaltet diese Dinge wie Stifte, Hefte, Radiergummi, Anspitzer und Malkasten, aber auch zusätzliche Lernmaterialien wie Schreibhefte und Bücher. Hat die Grundschule im Voraus keine Angaben gemacht, sollte man den Tag der Einschulung abwarten. Spätestens dort übermitteln die neuen Klassenlehrer die wichtigsten Informationen. Mit der Einschulung beginnt auch der Sportunterricht. Damit die Kinder für diesen gewappnet sind, werden unter anderem ein Sportbeutel, Hallenschuhe sowie Sportbekleidung benötigt. Auch in diesem Fall kann bei Unsicherheit bezüglich der Menge an Sportkleidung bei den Lehrkräften nachgefragt werden.

Anzeige