Schulanfang

Ein besonderes Fest

Rituale zur Einschulung

Eine Party ist etwas Tolles: für Groß und Klein. Foto: Hoffbauer

lps/Jv. Die Einschulung ist vermutlich das erste Fest, welches dem Kind lebenslang in Erinnerung bleiben wird. Diese Feststellung soll nicht den Druck auf die Eltern erhöhen. Nur die Besonderheit dieser wichtigen Lebensetappe herausstellen. Um dieser Besonderheit einen Stellenwert zu geben, genügt es zum Beispiel schon einen Wow-Effekt am Morgen zu erzielen, indem die Küche mit Girlanden und Ballons geschmückt ist. Ein prächtiges Frühstück offenbart sich auf dem Frühstückstisch. Die Familie ist beisammen. Schulranzen und Schultüte stehen bereit.

Im Laufe des Tages werden auf dem Weg zur Schule und vor allem auch direkt vor Ort Erinnerungsfotos gemacht und gedanklich schon zu einem Fotobuch zusammengestellt. Viele Väter sehen dies als ihren Verantwortungsbereich, eine gute Kameraausstattung zu haben, damit den fürs Leben festgehaltenen Erinnerungen nichts mehr im Wege steht. Denn nichts ist demotivierender, als wenn man wieder und wieder für das gleiche Fotomotiv ausharren muss. Außerdem sind die Kinder oft so aufgeregt, dass sie wenig Lust darauf haben, andauernd für neue Fotoposen ausharren zu müssen und einigen könnte es unangenehm sein, wenn sie von den neuen Mitschülern dabei beobachtet werden. In der Schule findet sich am Einschulungstag zum ersten Mal die neue Klasse zusammen. Erste Blicke werden ausgetauscht, vielleicht auch schon zarte Freundschaftsbande geknüpft.

Am Nachmittag steht dann zu Hause die große Einschulungsparty an. Mit Verwandten, Freunden und Nachbarn wird der neue Lebensabschnitt gebührend

gefeiert. Oft gibt es eine individuelle Torte vom Konditor und abends haben alle beim Grillen ihren Spaß.

Anzeige