Schulanfang

Reifeentwicklung akzeptieren

lps/Jv. Pauker sind nicht mehr das, was sie mal waren. Die Strenge und der Schrecken, der früher für so einige mit der Schule verbunden war, ist aus dem Schulsystem gewichen. Wenn Eltern den Nachkömmling in die Obhut der Lehrer geben, hoffen sie, dass er bei ihnen gut aufgehoben ist. Man kann sich davon in den Kennenlerngesprächen vorab einen Eindruck verschaffen.

Moderne Bildungsansätze berücksichtigen vor allem in den ersten Klassen die unterschiedliche Reifeentwicklung bei den Kindern. So spiegeln zum Beispiel gar nicht so wenige Kinder noch die Buchstaben beim Schreiben, schreiben ein kleines „b“ wie ein kleines „d“ oder ähnliches. Das ist alles kein Grund zur Panik. Mit viel Geduld und möglichst wenig Druck hat noch jeder im deutschen Schulsystem schreiben gelernt. Der eine braucht eben länger mit der Entwicklung eines angemessenen Schriftbildes, weil seine Fähigkeiten vielleicht eher im grobmotorischen, sportlichen Bereich liegen. Der andere hat Schwierigkeiten mit den Mengenangaben im Mathematikunterricht und ist dafür ein fantasievoller Zeichner. Jedes Kind ist anders. Aber jedes ist besonders!


Anzeige