Schulanfang

Stress am Morgen

Tipps für einen entspannten Start in den Tag

Stress am Morgen kann durch einfache Tricks vermieden werden.Foto: Pixabay.de
Stress am Morgen kann durch einfache Tricks vermieden werden. Symbolbild

lps/Bi. Erstklässler lernen schnell, dass sie in der Schule rechtzeitig und regelmäßig anwesend sein müssen. Die Zeiten, an denen man morgens noch etwas trödeln konnte und es auf ein paar Minuten nicht ankam, sind spätestens mit der Einschulung vorbei. Mit dem Schulbeginn ändert sich der Familienalltag enorm.

Mögliche am Morgen entstehende Unruhe nehmen alle in ihren restlichen Tag mit, daher ist es sinnvoll, morgendlichem Stress mit ein paar Tricks entgegen zu wirken. Unter anderem gilt: Übung macht den Meister. Der veränderte Tagesablauf sollte einige Wochen vor der Einschulung eingeübt werden, sodass sich der Schlafrhythmus des Kindes auf die neuen Zeiten einstellen kann. Auch klare Absprachen sind hilfreich, um Stress oder Uneinigkeiten zu vermeiden. Mit dem Partner und gegebenenfalls älteren Kindern kann besprochen werden, wer wann aufsteht, wann ins Bad geht und wann frühstückt. Den Eltern selber wird angeraten, etwas früher als der Nachwuchs aufzustehen, auch wenn man dafür früher ins Bett gehen muss. Der Tag startet jedoch wesentlich entspannter, wenn man genügend Zeit zum Frischmachen, Anziehen und Kaffeetrinken hat. Abends sollten die Kinder, zumindest zu Beginn ihrer Schullaufbahn, zu einem festen Zeitpunkt zu Bett gehen.

Rituale wie Vorlesen können ein schöner Anreiz dafür sein. Vor dem Schlafengehen können die Kleinen sich alles Nötige für den kommenden Tag bereits zurechtlegen, sodass am nächsten Morgen Zeit gespart wird.

Anzeige