Sehen und Hören

Prävention beginnt bei den ganz Kleinen

Kindergehörschutz für ein langes und gesundes Hör-Erleben

Prävention beginnt bei den ganz Kleinen. Symbolbild

lps/lez. Erwachsene haben für Kinder eine ganz besondere Verantwortung. Im Speziellen auch für die Balance zwischen Trubel und Ruhe. Denn auch die Kinder sind großen Lärmbelastungen ausgesetzt und brauchen einen geeigneten Schutz, der vor allem funktional und praktisch ist. Die verschiedensten Situationen rufen besondere Schutzbedürftigkeit für die Ohren hervor.

Anzeige

Ein Open-Air Konzert mit Kindern oder der Besuch einer Sportveranstaltung, bei der das Dezibel extrem hoch ist, macht einen Gehörschutz für Kinder unerlässlich. Um Kinder daran zu gewöhnen, wird empfohlen, den Gehörschutz in Ruhe Zuhause anzuprobieren. Das erste Tragen einer Gehörschutzkapsel oder eines In-Ear-Gehörschutzes kann sehr ungewohnt sein. Besonders vorteilhaft für Kinder ist der Gehörschutz beim Schwimmen. Immer häufiger greifen Eltern auf diese Form des Gehörschutzes zurück.

Auch hier gibt es Varianten, die passgenau für jedes Ohr hergestellt werden und somit perfekt anliegen. Gerade beim Schwimmen kann ein Gehörschutz verhindern, dass sich Wasser im Gehörgang staut und so Mittelohrentzündungen hervorruft. Aus medizinischer Sicht ist Gehörschutz beim Schwimmen eine ausdrückliche Empfehlung.

Aber auch beim Lernen kann ein Schutz hilfreich sein und die Konzentration auf beispielsweise die Hausaufgaben erleichtern. Häufig herrscht derart viel Lärm, dass es nach einer Weile gar nicht mehr wahrgenommen wird. Die Belastung für die Ohren bleibt jedoch trotzdem bestehen.