Senioren

Kein Tag ist wie der andere

Die Malteser
Die Malteser bieten bei Demenz Hilfe an. Symbolbild

pm. Anfangs waren es nur kleine Aufträge, die ihr Mann immer wieder vergaß - erinnert sich Helga L. an den Beginn der Demenz ihres Mannes. „Ich schickte ihn zum Einkaufen und von vier Sachen brachte er eine richtig.“ Fünf Jahre ist das her. Inzwischen wurde bei Gerhard L. eine Mischform der Demenz diagnostiziert. Er vergisst einfache Abläufe wie das Zähneputzen und verliert zunehmend seine Selbstständigkeit.

Ohne seine Frau wäre der 70-Jährige hilflos

Für Angehörige bedeutet die Diagnose „Demenz“ zunächst ein Schock und ist häufig mit einer kompletten Lebensumstellung verbunden. Je nach Ausprägung und Verlauf der Demenz ist die Betreuung oft ein 24-Stunden-Job und kann pflegende Angehörige selbst krankmachen. Wichtig für Angehörige sind Entlastungsangebote und Auszeiten um Kraft und Energie zu tanken. Kein Tag ist wie der andere, so Frau L., doch sie hat einen Weg gefunden. Zweimal in der Woche bringt sie ihren Mann in das Cafe Malta der Malteser. Herr L. kommt zwischenzeitlich gerne in die Betreuungsgruppen und nimmt an den Angeboten rege teil. Frau L. genießt die freie Zeit, die sie zum Beispiel im Sportstudio verbringt um Kraft zu schöpfen: „Ein schlechtes Gewissen habe ich nicht. Ich weiß ja, dass es ihm gutgeht.“ Aktuell bieten die Kirchheimer Malteser für dementiell veränderte Menschen und deren Angehörige folgende Dienste an: Die Sorglos-Begleitung Zuhause, die Betreuungsgruppe Cafe Malta, die Gruppe Miteinander Kochen, eine Mal- und Gestaltgruppe und eine Männergruppe.

Zur weiteren Entlastung der Angehörigen bieten die Malteser ab Oktober einen Tagestreff, an den beiden Tagen Dienstag und Dnnerstag von 9 bis 15 Uhr, an.

Ziele der Gruppen und des Tagestreffs sind, die Sicht des erkrankten Menschen wahrzunehmen und zu versuchen, die vorhandenen Fähigkeiten zu stärken. Die Betreuungsgruppen ermöglichen dem dementiell veränderten Menschen die Aufrechterhaltung sozialer Kontakte sowie Struktur und Orientierung. Die Angebote können über die Krankenkassen abgerechnet werden. Ein Fahrdienst steht zur Verfügung. Der Malteser Hilfsdienst e.V. in der Hans-Böckler-Straße 1 in Kirchheim-Teck ist per Telefon unter 07021/950520 oder per E-Mail an demenzbegleitung.kirchheim@malteser.org erreichbar. Ansprechpartnerin ist Heike Nägelein: „Wir freuen uns auch über weitere Menschen, die bei uns mitarbeiten möchten oder dafür sorgen, dass unsere Gäste mit dem Bus sicher abgeholt und nach Hause gebracht werden. Wer Lust hat in diesem Bereich etwas dazu zu lernen und neue Erfahrungen zu sammeln, darf sich gerne bei uns melden. Gerne kann man auch mal bei uns unverbindlich reinschnuppern.“

Anzeige