Sport in Herbst und Winter

Joggen im Winter

Gut ausgestattet auch bei frostigen Temperaturen

Mit der passenden Kleidung kann man auch im Winter joggen. Beispielbild

lps/DGD. Im Winter verlegen viele Jogger ihr Workout auf Grund von Kälte und Schnee auf das Laufband. Mit entsprechender Ausrüstung muss man aber auch im Winter nicht auf das Joggen in Mutter Natur verzichten. Das passende Equipment fängt bei adäquaten Laufschuhen an. Deren Mittelsohle sollte im Winter über kälteresistente PU-Schäume verfügen, um eine ausreichende Isolierung gegen den kalten Untergrund zu gewährleisten. Sommerjoggingschuhe besitzen funktionelles, atmungsaktives Obermaterial, das für eine schnelle Wärmeabfuhr sorgt. Dies wäre im Winter natürlich kontraproduktiv, da der Fuß und insbesondere die Zehen hierdurch zu schnell auskühlen würden. Deshalb besitzen Winterjoggingschuhe isolierende Obermaterialien und Membranen, die gegen Kälte und Nässe schützen. Abgerundet wird der Winterlaufschuh dann noch durch eine weiche grobstollige Sohle, die für einen guten Halt bei Glätte sorgt. Bei zu engem Profil kann sich Schnee und Dreck in der Sohle festtreten, was die Hafteigenschaften reduziert. Die Oberbekleidung sollte im Winter beim Joggen atmungsaktiv sein. Bewährt hat sich hierbei das Zwiebelprinzip mit einer Kombination aus atmungsaktiver Unterwäsche, wärmendem, nicht zu dickem Fleecepulli und eine Jacke mit Funktionsmembran gegen Wind und Kälte. Bei Bedarf kann diese Kombi dann durch Weglassen oder Hinzufügen eines Kleidungsstückes schnell an wechselnde Bedingungen angepasst werden. Nicht zu vergessen sind dann noch Handschuhe, Mütze oder Ohrenschützer, um die besonders kälteempfindlichen Extremitäten wie Finger und Ohren gegen die Kälte zu schützen. Mit dieser Ausstattung steht einem Lauf in ein Wintermärchen mit knirschendem Neuschnee und glitzernden, schneebehangenen Bäumen nichts mehr im Wege.