Sport in Herbst und Winter

Wintersport

lps/Bi. Im Urlaub darf eine kleine Reiseapotheke nicht fehlen. Im Winter unterscheidet sich ihr Inhalt in einigen Aspekten wesentlich von der im Sommer. Viele denken vor dem Winterurlaub und den damit einhergehenden geplanten sportlichen Aktivitäten jedoch nicht zwangsläufig an ein Notfall-Paket, dabei darf es beispielsweise auf der Skipiste keinesfalls fehlen. Schließlich können bereits schlecht verheilte Kratzer an der Hand oder eine Blasenentzündung den Winterurlaub trüben.

Generell gibt es im Winter spezielle Präparate, welche einem gute Dienste leisten können. Insbesondere Frauen, die leicht zu einer Blasenentzündung neigen, sollten vorsorgen. Bereits kalte Füße oder das Sitzen auf einer kalten Hüttenbank können zu einer Infektion führen. Präparate mit Cranberry- oder Bärentraubenblätter-Extrakten können bei ersten auftretenden Anzeichen helfen, eine Entzündung abzuwenden. Diese Produkte sind in der Regel in gut sortierten Drogerien oder in der Apotheke erhältlich.

Die kalten Temperaturen im Winterurlaub können auch zu Erkältungen führen. Durch sportliche Aktivitäten wie Skifahren oder Wandern geraten die meisten Menschen ins Schwitzen und öffnen ihre Jacken, um sich frische Luft zu verschaffen. Dies fördert jedoch das Erkältungsrisiko, weshalb Vorsicht geboten ist. Ein hartnäckiger Husten ist auf der Piste oder beim Wandern eher hinderlich und kann für den Körper sogar gefährlich werden. Daher ist eine ausreichende Vorsorge essentiell. Als Ersthelfer sind Hustenlöser, Nasenspray, Kopf- und Schmerztabletten sowie ein Fieberthermometer hilfreich.

Anzeige