Start in den Urlaub

Urlaub auf der Yogamatte

Urlaub auf der Yogamatte
Yoga-Urlaub ist für viele die beste Methode, um den Alltag hinter sich zu lassen. Foto: ERGO

lps/Jk. Yoga liegt voll im Trend, und das ist wenig verwunderlich, wenn man sich die vielen Vorteile der altindischen Bewegungslehre vor Augen hält: So stärkt und dehnt Yoga die Muskulatur im gesamten Körper und kann somit Verspannungen und Schmerzen den Garaus machen. Für viele dauergestresste „Schreibtischtäter“ ist Yoga der beste Ausgleich zum Alltag. Daher ist es auch keine Überraschung, dass immer mehr Yoga-Anhänger Lust haben, den Urlaub entsprechend zu gestalten - in einem sogenannten Retreat kann man sich mit Gleichgesinnten zusammenschließen und unter Anleitung eines Yogalehrenden jeden Tag mehrere Einheiten absolvieren.

Bei der Planung und Auswahl sollte man aber genau hinschauen, ob das Angebot auch den eigenen Bedürfnissen entspricht. Wer beispielsweise ein paar Tage vom stressigen Berufsalltag abschalten und zur Ruhe kommen will, der ist mit einem Retreat in den Alpen sicher besser bedient als mit einer Tour nach Indien - der lange Flug und der Jetlag sind schließlich eine nicht zu unterschätzende Belastung. Zudem sollte man prüfen, was im Preis inbegriffen ist: In der Regel muss die Anreise auf eigene Faust organisiert und finanziert werden, darüber hinaus sind Doppelzimmer meist Standard - wer ein Einzelzimmer wünscht, der muss mitunter tiefer in die Tasche greifen. Darüber hinaus ist es ratsam, sich damit auseinanderzusetzen, welche Art von Yoga man im Retreat betreiben möchte - wünscht man kraftvoll-dynamische Vinyasa-Klassen oder doch eher entspannendes Yin-Yoga? Auch die Qualifikation des Lehrenden sowieso etwaige Zusatzangebote, wie Massagen, sollte man im Vorfeld unter die Lupe nehmen, damit man später keine bösen Überraschungen erlebt.


Anzeige