Start in den Urlaub

Wenn es Ärger gibt im Paradies

Wenn es Ärger gibt im Paradies
Es gibt für jeden Hauttyp die passende Sonnencreme, auch für Allergiker. Symbolbild

lps/Hg. Der schöne Schein, den die Sonne mit sich bringt, ist für einige mit zusätzlicher Vorsicht zu genießen. Besonders im Urlaub, wo man der Sonne intensiver frönt, ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen. Wer bereits festgestellt hat, dass seine Poren schnell verstopfen und eine Neigung zu Pickeln vorhanden ist, geht in die Apotheke und holt sich Sonnencreme, die nicht die Poren verstopft und somit Unreinheiten vermeidet.

Der Fachbegriff heißt nichtkomedogen und bezeichnet einen sehr niedrigen Fettgehalt der Creme. Da auch die Einstrahlung von UV, bekannt als ultraviolettes Licht, Hautunreinheiten begünstigt, kann man somit selbst einen der Faktoren einschränken. Die Kombination aus UV und Hautunreinheiten, die vorzugsweise im Urlaub am Strand bei starker Sonneneinstrahlung auftritt, kennen wir als „Mallorca-Akne“. Eine klassische Sonnenallergie hingegen, zeigt sich durch Bläschen, juckende kleine Pickel, Entzündungen oder Schwellungen. Oft wird sie durch Medikamentenablagerungen oder Zusatzstoffe in der Sonnencreme, wie beispielsweise Konservierungs- und Farbstoffe, im Zusammenhang mit der Sonneneinstrahlung hervorgerufen. Um möglichst viele Eventualitäten auszuschließen, empfiehlt sich daher eine Sonnencreme für Allergiker. Auch nach dem Sonnenbad will die Haut gepflegt werden. Die Produkte sollten auf die Bedürfnisse der empfindlichen Haut abgestimmt sein. Um die Haut langsam an eine stärkere Einstrahlung zu gewöhnen, kann man Beta-Carotin einnehmen, das eine orangefarbene Tönung hervorruft.

Zur Unterstützung isst man gelbes, oranges und rotes Obst und Gemüse oder trinkt entsprechende Säfte. So ist die Haut nicht „unangenehm berührt“, wenn sie auf die Sonne trifft und man kann das tun, was man sich für den Urlaub vorgenommen hat - genießen!

Reisen in der Region

Reisen in der Region
Auch in Deutschland kann man umwerfende Landschaften und vielleicht den neuen Lieblingswein entdecken. Symbolbild

lps/Str. Viele vermuten, dass ein Urlaub nur dann richtig und erholsam ist, wenn ein weiter Reiseweg zurückgelegt wird. Dabei können freie Tage auch dafür genutzt werden, in der näheren Umgebung auf Entdeckungstour zu gehen. Häufig wird erst dann gemerkt, welche tollen Orte es auch in der näheren Region gibt und lernt die Spezialitäten verschiedener Landesteile kennen. Ebenso darf der ökologische Aspekt nicht außer Acht gelassen werden. Wer in Deutschland oder in den benachbarten Ländern Urlaub macht, kann auf das Flugzeug oder andere Verkehrsmittel verzichten. Des Weiteren erweist es sich als praktisch und stressfreier, sollte mit Kindern gereist werden, keine allzu weiten Reisewege zurücklegen zu müssen. Manchmal bleiben auch Bekannt- oder Freundschaften auf der Strecke, weil sich keine Zeit findet, diese zu besuchen. Mit einem Urlaub in der Region kann das alles nachgeholt werden. Somit bleiben die Urlaubskosten vermutlich auch überschaubar. Eine gute Möglichkeit, Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen und das eigene Land besser kennenzulernen. Dabei bleibt der ökologische Fußabdruck klein und der Geldbeutel verschont. Von den Vorteilen eines regionalen Urlaubs wird die gesamte Familie profitieren können. Um an wunderschöne Orte und Landschaften zu gelangen, ist ein weiter Flug nicht zwingend erforderlich.