Architektur

Tag der Architektur diesmal anders

AKBW. Die Qual der Wahl, bei welcher der traditionell rund 40 verschiedenen landesweiten Besichtigungstouren man sich anmelden soll, entfällt dieses Jahr: Zum Tag der Architektur am Samstag, den 27. Juni lädt die Architektenkammer Baden-Württemberg alle Architekturinteressierten auf ihre Homepage ein. Unter www.akbw.de/tag-der-architektur.html finden sich vier aktuell gedrehte Videoclips, einer aus jedem Kammerbezirk. Sie zeigen beispielhaft, wie gute Stadtgestaltung aussehen kann. Denn nicht nur das eigene Zuhause ist den Menschen infolge der Pandemie in einem ganz neuen Licht erschienen, auch der Blick auf den öffentlichen Raum hat sich bei vielen grundlegend geändert. Die gähnend leeren Plätze und Straßen während des Lockdowns bleiben in Erinnerung.

Entsprechend dem bewährten Konzept des Tags der Architektur stellen Planer- und Bauherrschaft bemerkenswerte Orte vor. Etwa das Modellquartier Neckarbogen in Heilbronn. Dort ist über Konzeptvergabe ein Ensemble von Wohnungen und Gewerbe entstanden, in dem sich die Menschen wohlfühlen. Der Film macht deutlich, welche Ideen hinter dem Projekt stehen und mit welchen Mitteln sie zur Umsetzung kamen - sei es die Fassadengestaltung, die generationenübergreifende Struktur der dort lebenden Personen oder die konsequente Mobilitätsplanung. Auch Begegnungen mit Mund-Nasen-Schutz scheinen in einer gut gestalteten Umgebung ihre Schwere zu verlieren.

Dass für potentielle Bauherren das künftige Lebensglück nicht nur im freistehenden Einfamilienhaus liegt, zeigt ein Film aus Efringen-Kirchen (Foto). Dort hat eine Baugemeinschaft mit ihren Architekten einen brachgefallenen, aber denkmalgeschützten Gutshof mit Sanierungen, ergänzenden Neubauten und sorgfältig gestaltetem Freiraum revitalisiert. Damit ist wieder mehr Leben in den Ortskern eingekehrt, wo die Menschen eine völlig neue Wohn- und Lebensqualität vorfinden. Eine überzeugende Alternative zu eintönigen Neubaugebieten und ein Beitrag zur Eindämmung des Flächenverbrauchs.

Vorgestellt wird auch das mutige Shared-Space-Projekt auf dem Schlossplatz Schwetzingen. Nachdem die lähmende Trennung von fußläufigem und fahrendem Verkehr dort aufgehoben war, hat sich der öffentliche Raum mit seiner einheitlichen Möblierung, sorgfältigen Details und den gastronomischen Angeboten zum beliebten Treffpunkt entwickelt.

Und schließlich genügt ein weiterer Klick, um als Nutzer des Tag-der-Architektur-Angebots auch auf den Löwenplatz nach Weingarten zu kommen. Dort hat der Mobile Gestaltungsbeirat der Architektenkammer Baden-Württemberg bei der Planung eines Gebäudes beratend unterstützt. In dem Beitrag wird herausgearbeitet, dass sich Städte kontinuierlich verändern und dabei die entscheidende Qualität im Alltäglichen liegt.

Flankierend zu den vier Videoclips findet sich ein Gespräch mit dem Kammerpräsidenten Markus Müller als weiteres Filmangebot auf der Homepage. Er beleuchtet wichtige und sinnvolle Instrumente, die helfen, Städte und Kommunen zeitgemäß weiterzuentwickeln.

Anzeige