Tag der Küche

Neue Küchenarmaturen, Trink- & Heißwassersysteme

Vier Funktionen bietet diese Semi-Profi-Armatur: kaltes, warmes sowie gefiltertes kaltes und gefiltertes kochend heißes Wasser. Einfach und intuitiv ist ihre Bedienung: per Click & Touch. Drehrad und Touch-Sensor sorgen dafür, dass sich die gefilterte Wassermenge exakt einstellen lässt, damit wirklich nur so viel heißes Wasser entnommen wird, wie man braucht. Foto: AMK

AMK. Die neuen Küchenarmaturen, Trink- & Heißwassersysteme sind nicht nur eine funktionale Bereicherung in jeder Küche, sondern bilden mit ihrer edlen Optik – sei es in massivem Edelstahl oder Edelstahlfinish, in Chrom glänzend oder matt, mit Gold veredelten Oberflächen oder im schwarzen Indus­trie-Look – in jedem Fall einen Hingucker der Sonderklasse. Da Aussehen allein nicht alles ist, punkten die Neuen zudem mit starken Features.

Für unsere frühen Vorfahren war die Wasserbeschaffung noch ein sehr aufwendiges Unterfangen. Entweder musste man sich auf den Weg zum nächsten Dorfbrunnen machen, um das Wasser dann mühevoll per Zugseil und Bottich erst einmal nach oben zu befördern. Oder zur nächstgelegenen Zisterne. Später zu einer der städtischen Schwengelpumpen, die heute unter Denkmalschutz stehen, um sich dort mit der wertvollen Ressource zu versorgen.

„Geradezu paradiesisch muten dagegen unsere Küchenarmaturen des 21. Jahrhunderts an. Und dazu müssen sie noch nicht einmal intelligent und smart sein oder in die Premium-Liga gehören“, so Volker Irle, Geschäftsführer der AMK – Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e. V. Ein sanfter Zug am Armaturenhebel und der kostbare Lebensspender Wasser fließt quasi unendlich. Besonders nachhaltig und zudem hygienisch geht es mithilfe einer ressourcenschonenden Berührungslos-Küchenarmatur mit Bewegungssensor.

„Qualität wird bei den neuen Marken-Armaturen ebenso groß geschrieben“, sagt Volker Irle. Hochwertige Komponenten und z. B. massiver, zu 100 Prozent recycelbarer Edelstahl sorgen dafür, dass ihre Nutzer lange Freude an ihnen haben. Neben ihrem Topaussehen lassen sie sich zudem auch noch ganz leicht reinigen. Attraktive alternative Looks präsentieren sich in funkelndem Chrom oder Messing plus Goldveredelung oder in einer anderen schicken, trendigen Metallic-Ausführung.

„Soll die neue Küchenarmatur farblich genau auf die Spüle – z. B. eine Keramik-, Granit-, Edelstahl- oder kupferfarbige Spüle – abgestimmt sein oder auf das Küchenumfeld, so kommen Modelle mit einer farbigen Pulver-, hochwertigen PVD-Beschichtung oder Lackierung in der gewünschten Farbstellung ins Spiel“, erläutert AMK-Geschäftsführer Volker Irle. Die durch PVD-Verfahren veredelten Armaturen zeichnen sich durch eine besondere Farbbrillanz aus. Ebenfalls sehr en vogue: matte dunkle Küchenarmaturen im markanten Industriestil bzw. Industrial Design.

Für viel Komfort am Spülplatz sorgen 360° Schwenkradien und hohe Auslaufpositionen, damit sich auch große und hohe schmale Töpfe schnell und bequem befüllen lassen. Besonders leicht geht das auch mit einer Armatur mit ausziehbarem Brauseschlauch. Damit lassen sich Gefäße jeglicher Größe mühelos befüllen. Eine Handbrause bietet zudem viel Flexibilität beim Reinigen von großem Kochgeschirr, Backblechen & Co. sowie jede Menge Aktionsradius beim Reinigen des gesamten Spülcenters. Eine weitere interessante Alternative sind Spültischarmaturen mit Magnethalterung – zum Fixieren des flexiblen Schlauchs mit dem magnetischen Sprüh-/Brausekopf. Das erleichtert die Handhabung sehr.

Apropos Spülen und Brausen, wer kennt das nicht: der Hahn wird zu kraftvoll aufgedreht und das Wasser spritzt vom Becken aus in alle Richtungen oder ein Schwall ergießt sich über die Spüle hinaus und verteilt sich auf der Küchenarbeitsplatte. Oder noch unangenehmer: das Wasser tropft die Möbelfronten herunter und sammelt sich auf dem Fußboden. Mit der Option von Brause- auf einen nahezu spritzfreien Laminarstrahl umzustellen, gehören derartige Szenarien der Vergangenheit an. Einen zusätzlichen Benefit liefern die neuen Flüster-Perlatoren, denn sie erzeugen einen sehr leisen Wasserstrahl. Eine feine Sache in Wohnküchen, in denen ein besonders niedriger Geräuschpegel im Bereich Küche erwünscht ist.

„Einen zusätzlichen hohen Alltagskomfort an der Spüle bieten Trink- und Heißwassersysteme“, ergänzt AMK-Chef Volker Irle. Damit ist dann, je nach Ausführung frisches kühles, gefiltertes, stilles oder aufgesprudeltes Wasser (Soda) jederzeit spontan verfügbar. Sowie kochend heißes Wasser, um sich beispielsweise schnell ein bisschen Pasta zuzubereiten und dabei noch eine Tasse Oolong bei der perfekten Tee-Temperatur zu genießen. Um das Gemüse zu blanchieren oder die Babyfläschchen zu sterilisieren. Wurde das System länger nicht genutzt, beispielsweise wegen Urlaub, sorgt eine kurze Hygienespülung, die auch zu fest programmierten Zeiten erfolgen kann, für entsprechende Sicherheit und einwandfreies Trinkwasser.

Anzeige