Tierisch gut

Achtung! Die Zecken sind los

pm. Mit dem Klimawandel oder zumindest der warmen letzten Jahre hat die Population von Zecken zugenommen und damit auch die Anzahl der Erkrankungen mit Meningoenzephalitis (FSME). Dies ist ein Indikator dafür, dass auch Vierbeiner zunehmend der Gefahr von Zecken und den Krankheiten, die sie übertragen – Borreliose wohl als bekannteste - ausgesetzt sind. Hochsaison für Zecken ist zwischen April und September, aber zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, seine Fellnasen zu schützen. Die Bandbreite reicht von Impfungen, Spot-Ons, Zeckenhalsbändern über Kautabletten, spezielle Snacks, Bernstein- und Keramikketten, Sprays und Öle. Wie effektiv die verschiedenen Mittel sind und welchen Schutz der Vierbeiner benötigt klärt man am besten mit seinem Tierarzt, da dieser die regionalen Risiken kennt und eine qualitative Handlungsempfehlung aussprechen kann. In jedem Fall sollten Halter von Hunden und Freigänger-Tieren ihre Lieblinge nach einem Aufenthalt im Freien auf einen möglichen Befall untersuchen und sich mit einer Zeckenzange ausrüsten, damit der Plagegeist schnell und „richtig“ entfernt werden kann. ​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​


Anzeige