Tierisch gut

Vierbeinige Begleiter

Foto: Manuela Traub
Besonders Hunde werden immer beliebter: Ihre Zahl hat im vergangenen Jahr erstmals die Zehn-Millionen-Grenze geknackt. Foto: Manuela Traub

IVH. Die Deutschen sind ein tierliebes Volk: In fast jedem zweiten Haushalt leben Heimtiere - insgesamt waren es 2019 34 Millionen Hunde, Katzen, Kleinsäuger und Ziervögel. Besonders Hunde werden immer beliebter als Lebensgefährten auf vier Pfoten: Ihre Zahl hat im vergangenen Jahr erstmals die Zehn-Millionen-Grenze geknackt.

Seit fünf Jahren gibt es einen stabilen Aufwärtstrend bei der Zahl der in Deutschland lebenden Hunde: Im Jahr 2019 überstieg die Population erstmals die Zehn-Millionen-Grenze, wie eine haushaltsrepräsentative Erhebung des Industrieverbands Heimtierbedarf (IVH) e. V. und des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) e. V. ergab. Die telefonische Erhebung auf Basis von 7.000 Befragten wurde vom Marktforschungsinstitut Skopos durchgeführt.

„Unsere Erhebung zeigt, dass Hunde für immer mehr Menschen eine wichtige Rolle im Familienverbund einnehmen“, sagt IVH-Geschäftsführerin Dr. Katrin Langner. „Sie bereichern das Leben von Millionen Menschen als treue Alltagsbegleiter, Zuhörer und Freizeitpartner. Mittlerweile lebt in jedem fünften Haushalt in Deutschland ein Hund.“

Tiere bereichern fast jeden zweiten Haushalt

Aber auch andere Heimtiere werden für ihre stillen Qualitäten geschätzt. Im Jahr 2019 besaßen 45 Prozent aller Haushalte in Deutschland Heimtiere. „Betrachtet man nur die Haushalte mit Kindern, so sind sogar 61 Prozent von ihnen Tierhalter“, sagt Dr. Langner. 15 Prozent aller Haushalte halten sogar mindestens zwei Heimtierarten.

Besonders zahlreich sind dabei Katzen: Der Studie zufolge gab es 2019 14,7 Millionen Samtpfoten. Damit wird in fast einem Viertel aller Haushalte in Deutschland (23 Prozent) mindestens eines der mystischen Tiere gehalten und umsorgt. An Position drei der beliebtesten Tierarten folgen Kleintiere: 2019 erfreuten 5,2 Millionen Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse, Ratten, Hamster und andere Kleinsäuger ihre Halter. Dazu kommen vier Millionen Ziervögel, 1,6 Millionen Aquarien sowie 1,2 Millionen Gartenteiche mit Zierfischen.

Markt für Heimtiernahrung und -Bedarf wächst

„Die konstante Zahl der Heimtiere in Deutschland zeigt ebenso wie die Marktentwicklung der ganzen Branche, dass die Deutschen nach wie vor das Leben mit ihren Tieren lieben und sie gewissenhaft pflegen und versorgen“, sagt Dr. Langner.

So entwickelte sich das hohe Umsatzniveau der deutschen Heimtierbranche weiterhin positiv: Mit einem Gesamtumsatz von 4,3 Milliarden Euro konnten der Fach- und Lebensmitteleinzelhandel im Jahr 2019 ein Umsatzplus von 2,4 Prozent verzeichnen. Hinzu kamen 705 Millionen Euro über den Online-Markt sowie 125 Millionen Euro für Wildvogel­futter. Damit liegt der Gesamtumsatz der deutschen Heimtierbranche bei 5,2 Milliarden Euro.

Anzeige