Unfall - was tun?!

Ungewollte Unfallflucht

Symbolbild
Symbolbild

lps/maz. Es ist schnell passiert: Beim Ein- oder Ausparken auf dem Parkplatz des Supermarktes oder vor der Schule beim Abholen der Kinder: In der Eile und Unachtsamkeit fährt man einen Kratzer in ein anderes Auto. Ist der jeweilige Autobesitzer gerade nicht in der Nähe oder aufzufinden, liegt es erst einmal nahe, einen Zettel mit dem eigenen Namen und der Telefonnummer sowie vielleicht ein paar entschuldigenden Worten am Scheibenwischer zu hinterlassen. Vorsicht ist geboten, denn rechtlich gesehen begeht man somit Fahrerflucht.

Wer ein Auto beschädigt und sich vom Unfallort entfernt, muss neben einem Bußgeld mit Punkten beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg, Fahrverbot oder sogar einem Führerscheinentzug rechnen. Ist der Fahrer des anderen Fahrzeuges nicht ausfindig zu machen, muss in solch einer Situation die Polizei gerufen werden.

Anzeige