Unfall - was tun?!

Ohne Stress durch den Stau

Ausreichend Verpflegung und Beschäftigung für Kinder

lps/Jk. Gerade zu Beginn der Sommerferien ist er meist vorprogrammiert: Der Stau! Aber auch Baustellen oder ein Unfall können dazu führen, dass auf einmal nichts mehr geht auf der Autobahn. Das ist je nach Dauer nervig und anstrengend, doch wenn man ein paar Tipps der Experten beachtet, kommt man guter Dinge durch den Stau hindurch: So ist zum einen eine gute Vorbereitung wichtig. Man sollte auf jeden Fall ausreichend Trinkwasser und Snacks – etwa Obst, Kekse und Kräcker – mitführen. Mit feuchten Tüchern, Deo und Minzbonbons kann man sich zwischendurch ein wenig erfrischen. Vor allem wenn kleine Kinder mitreisen ist es wichtig, dass man Spiele, Hörbücher und Serien, die Sohn oder Tochter auf dem Tablet schauen können, an Bord hat: So lassen sich die Kleinen in der Regel zumindest zeitweise ablenken und verfallen nicht sofort in den Nörgel-Modus. Selbst wenn man es noch so eilig hat, sollte man sich übrigens auf keinen Fall dazu hinreißen lassen, den Standstreifen zu nutzen, um an den anderen Verkehrsteilnehmern vorbeizufahren, um so vielleicht schnell zur nächsten Ausfahrt zu gelangen. Hierbei handelt es sich keineswegs um einen Kavaliersdelikt! Ganz im Gegenteil: Das unbegründete Befahren des Standstreifens kann hart geahndet werden, und das wird dann nicht nur teuer, sondern vermiest den Start in den Urlaub unnötig!


Anzeige