Urlaub daheim

Bauchmuskeln kräftigen

Tipps für einen trainierten Bauch

Für jede Bauchpartie empfiehlt es sich, spezielle Bauchmuskelübungen durchzuführen. Foto: Beispielbild

lps/Jm. Die Bauchmuskulatur trägt zur Stabilisation und Entlastung der Wirbelsäule und des gesamten Rückens bei. Die Bauchmuskeln schützen zudem die inneren Organe und fördern eine gesunde Körperhaltung. Neben dem Training der Bauchmuskeln ist es ebenfalls wichtig, die Rückenmuskulatur mit speziellen Übungen zu kräftigen. Bevor mit dem Bauchmuskeltraining begonnen wird, sollten einige Dinge beachtet werden: Wenn man nicht nur Muskeln aufbauen, sondern Bauchfett reduzieren möchte, ist es wichtig, die Ernährung anzupassen.

Mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßigem Training können die Bauchmuskeln sichtbar werden. Was viele nicht wissen: Jeder verfügt über ein sogenanntes „Sixpack“. Dieses wird allerdings nur sichtbar, wenn bei Frauen der Körperfettanteil unter 15 Prozent und bei Männern unter zehn Prozent liegt. Mit speziellen Körperfett-Rechnern lässt sich der individuelle Körperfettanteil berechnen, was beim Erreichen des Ziels hilfreich sein kann. Wichtig beim Training ist eine Kombination aus Kraft- und Ausdauersport. Generell empfiehlt es sich, zuerst mit dem Krafttraining zu beginnen und mit einer Ausdauereinheit abzuschließen. Der Stoffwechsel wird angeregt, was wiederum den Fettabbau begünstigt. Gleichzeitig wird das Herz-Kreislauf-System gestärkt und das Wachstum der Muskelfasern angeregt. Bei der Durchführung von Bauchmuskelübungen sollte darauf geachtet werden, jede Bauchmuskelgruppe einzeln zu aktivieren. Zudem ist es wichtig, den Schwierigkeitsgrad regelmäßig zu erhöhen, um Trainingserfolge zu erzielen.


Anzeige