Themenwelt Urlaubsträume

Rijeka ist Kulturhauptstadt Europas

Rijeka ist Kulturhauptstadt Europas
Die Kulturhaupstadt 2020 Rijeka liegt auf einem leichten Gefälle in einer geschützten Bucht, die seit jeher als Hafen genutzt wurde. Foto: Borko Vukosav/www.rijeka2020.eu

pm. Im Jahre 2020 hat Kroatien die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Zudem wird Rijeka als größte kroatische Hafenstadt zum Mittelpunkt des Kultur- und Kunstprogramms und Gastgeberstadt für die besten und interessantesten Künstler der weltweiten, europäischen und kroatischen Kulturszene. Denn Rijeka ist Kulturhauptstadt Europas 2020.

Inspiriert von mediterranen, mittel- und osteuropäischen Einflüssen hat sich Rijeka in den letzten hundert Jahren unter der Herrschaft von ganzen sieben verschiedenen Ländern entwickelt. Da Rijeka aufgrund dieser Einflüsse eigentlich Europa im Kleinen genannt werden kann, wurde es zu einem dynamischen Ort, einem Symbol für freie Geister und progressive Ideen, zu einer Stadt, in der schon seit jeher alle willkommen waren.

Kulturprogramm für das Jahr 2020

Mit dem Kulturprogramm für das Jahr 2020 präsentieren sich Kroatien und Rijeka dem restlichen Europa und stellen zugleich die aktuellen europäischen kulturell-gesellschaftlichen Fragen in den Mittelpunkt. Die drei ausgewählten Themen des Hauptprogramms sollen die Verflechtung der Identität Rijekas mit dem gegenwärtigen Europa symbolisieren: Wasser, Arbeit und Migration. Diese Themen werden auf unterschiedlichste Weise im Programm behandelt - im Rahmen von Ausstellungen, Vorstellungen, Opern, Konferenzen, Konzerten, Festivals, Gastauftritten von Künstlern aus Kroatien und aller Welt, Projekten lokaler Vereine, in Form von Raumgestaltungen, Skulpturen, Buchvorstellungen sowie bei Treffen und geselligem Zusammensein der Bürger aus Rijeka, der Region, Kroatien und Europa.

Drittgrößte Stadt Kroatiens

Rijeka ist die drittgrößte Stadt Kroatiens und administratives Zentrum der Gespanschaft Küstenland-Bergland (Primorje - Gorski kotar). Die Stadt zählt 128 624 Einwohner sowie weitere 250 000 in ihrer weiteren Umgebung. Aufgrund der geografischen Lage und Meerestiefe war Rijeka durch ihre gesamte Geschichte hinweg einer der größten Häfen Europas sowie ein mächtiges Industriezentrum. Im neuen Millennium hat sich die Stadt neben dem Ausbau des Hafens und der Verkehrswege auch der Entwicklung von Universitäten, des Tourismus und des Dienstleistungssektors gewidmet. Rijeka gilt als die transparenteste Stadt Kroatiens, und ihr wurde als erfolgreiche und moderne europäische Stadt der Titel Kulturhauptstadt Europas 2020 verliehen.

Die Geschichte Rijekas im Überblick

Rijeka liegt auf einem leichten Gefälle in einer geschützten Bucht, die seit jeher als Hafen genutzt wurde, und ist umgeben von einem engen Küstengürtel und ergiebigen Trinkwasserquellen. Die ältesten menschlichen Spuren datieren bis ins Paläolithikum und Neolithikum zurück, während die ältesten Gebäudeüberreste aus der Bronze- und Eisenzeit stammen. Die ältesten Siedlungen sind die keltischen Siedlungen Tarsatika sowie die Siedlung Tarsata des illyrischen Volksstamms der Liburner.

Zu Zeiten der Römer, deren Anwesenheit von zahlreichen archäologischen Funden bezeugt wird, näherten sich die Siedlungen dem Meer, der Mündung des Flusses Rjeina in die Adria. Die ersten mittelalterlichen Siedlungen wurden im 13. Jahrhundert erwähnt, als Rijeka eine von Mauern umgebene feudale Stadt mit mehreren Türmen war.

Im 14. Jahrhundert befand sich Rijeka im Besitz der Dynastie Duino, der Fürsten von Krk - Frankopan, sowie der Familie Walsee und ab 1466 in den Händen der Habsburger. Im 16. Jahrhundert gab es in der Stadt eine Druckerei für glagolische Schrift, und Rijeka erlebte aufgrund des sich entwickelnden Handels mit Eisen, Öl, Holz, Wolle, Vieh und Leder einen Wirtschaftsboom. Später nahm der Handel infolge zahlreicher türkischer Angriffe und der Auseinandersetzungen mit den Venezianern ab. Anfang des 18. Jahrhunderts war Rijeka wieder als wichtiges Handelszentrum etabliert, und 1719 wurde die Stadt vom österreichischen Zaren zum Freihafen erklärt. Schon bald danach begann das gestärkte Ungarn, Rijeka zu beanspruchen, um sich einen Zugang zum Meer zu verschaffen.

Die Stadt wurde 1848 direkt der Banska Hrvatska angeschlossen, doch bereits 1868 wurde sie im Rahmen des Österreichisch-Ungarischen Ausgleichs als „corpus separatum“ unter direkte Verwaltung der ungarischen Herrscher gestellt, welche Rijeka alsbald zu ihrem größten Seehafenzentrum machten. Es folgten weitere Interventionen und Besatzungen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kam Rijeka mit der Unterzeichnung der Pariser Friedensverträge von 1947 Jugoslawien zu, unter dessen Regierung sich die Stadt weiterentwickelte. Seit 1991 ist Rijeka eine Stadt der Republik Kroatien, die damals den verfassungsrechtlichen Beschluss über ihre Souveränität und Unabhängigkeit fasste und alle staatsrechtlichen Beziehungen zum ehemaligen Jugoslawien beendete. Aktuell entwickelt sich Rijeka als wichtiges Verkehrs-, Hafen- und Universitätszentrum. Und während die Anzahl der touristischen Besucher der Stadt weiter zunimmt, trägt Rijeka den Titel der Kulturhauptstadt Europas 2020: Das Kulturprogramm umfasst rund 600 Veranstaltungen. Es wurde in sieben Themen aufgeteilt, die durch zahlreiche kulturelle Ereignisse die besonderen Botschaften des Projektes in die Welt hinaustragen. Aktuelle Informationen findet man auf www.rijeka2020.eu.

Anzeige