Wellness und Gesundheit

Gesundheitsrisiken vermeiden

lps/Bi. Jedes Jahr kommt es in der winterlichen Zeit vermehrt zu gesundheitlichen Problemen bei älteren Menschen. Mediziner starten daher sogar die sogenannte Sensibilisierungskampagne, um anfälligere Senioren vor den negativen Auswirkungen des kalten Wetters zu schützen. Experten raten dabei beispielsweise zum Konsum von heißen Mahlzeiten sowie zu körperlicher Aktivität. So gibt es unter anderem explizite Ratschläge, welche sich an Menschen über 65 richten. Essentiell ist unter anderem, dass man stets auf genügend Wärme achtet. So sollten Haushaltsthermostate nicht unter 18 Grad eingestellt sein. Ist einem kalt, kann man sich unter anderem mit Decken und Schals kuschelig einwickeln. Heiße Mahlzeiten sowie warme Getränke wärmen zudem von innen heraus.

Des Weiteren helfen sie, das benötigte Energieniveau aufrecht zu erhalten. Tees können außerdem das Immunsystem stärken, sofern es sich um gesunde Kräutertees oder beispielsweise Ingwer- und Zitronentees handelt. Bereits bei kleineren Anzeichen einer Erkältung oder von Husten sollte man nicht scheuen, einen Arzt oder zumindest die nahegelegene Apotheke aufzusuchen. Apotheker können nach einer Beschreibung der Symptome erste Hilfsmittel anbieten, welche verhindern, dass die Krankheit vollends ausbricht. Auch körperliche Aktivitäten sind für das Aufrechterhalten der Gesundheit unabdingbar. Bereits regelmäßige kleine Spaziergänge im Park reichen aus, um den Kreislauf in Schwung zu bringen und die eigenen Abwehrkräfte zu stärken. In handlichen Thermoskannen oder -bechern kann zudem ein wärmender Tee auf den Ausflug mitgenommen werden.


Anzeige