Zahngesundheit

Beseitigt Ablagerungen und beugt vor

proDente. 103 gesetzliche Krankenkassen bezuschussen eine professionelle Zahnreinigung oder übernehmen die Kosten sogar komplett. „Allerdings unterscheiden sich die Modelle der einzelnen Kassen deutlich“, betont Dirk Kropp, Geschäftsführer der Initiative proDente e V. „So schränken einige Krankenkassen die freie Wahl des Zahnarztes ein“, führt Kropp weiter aus. proDente hat die Informationen von 114 gesetzlichen Krankenkassen verglichen. Erfreuliches Ergebnis: Nur neun Prozent der Kassen bezahlen keine PZR.

Anzeige

Zahnärzte empfehlen professionelle Zahnreinigung (PZR)

Zahnärzte empfehlen die professionelle Zahnreinigung (PZR) seit Jahren, weil selbst gutes Zähneputzen zu Hause nicht ausreicht. Hartnäckige Ablagerungen und bakterielle Beläge (Plaque) lagern sich dennoch an schwer zugänglichen Zahnflächen ab. Der Grund: Die Zahnbürste erreicht beim Zähneputzen nur 70 Prozent der Zahn-Oberfläche erreicht. Gleich ob eine manuelle oder eine elektrische Zahnbürste verwendet wird. Eine zusätzliche professionelle Zahnreinigung (PZR) in der Zahnarztpraxis beseitigt Ablagerungen und beugt vor. In der Regel empfehlen Zahnärzte ein bis zwei professionelle Reinigungen im Jahr. Die Empfehlung hängt stark vom Fleiß der Patienten beim Zähneputzen und vom individuellen Gesundheitsrisiko ab.

PZR private Leistung

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Patienten müssen die PZR - je nach Aufwand - privat bezahlen. Die Kosten liegen zwischen 50 und 150 Euro. Die Spanne hängt von der gesundheitlichen Situation im Mundraum ab. Je gepflegter Zahn und Zahnfleisch sind desto günstiger ist die Hilfe vom Profi in der Zahnarztpraxis.