Zweirad-Frühling

Familienausflüge mit dem Fahrrad plus Anhänger

Was beim Saisonstart zu beachten ist

Fahrradanhänger für Kinder oder Gepäck sind auf längeren Touren praktisch. Foto: Pixabay

lps/Jv. Unabhängig davon, ob man mit einem Rennrad, Mountainbike oder Citybike unterwegs ist, die Bewegung an der frischen Luft schenkt Erwachsenen und Kindern Freude. Vor allem eine Fahrradtour mit Kindern kann eine Menge Gepäck mit sich bringen. Neben dem Zubehör für das geplante Picknick und einem kleinen Getränkevorrat dürfen die Wechselsachen für die Kinder genauso wie die Regenkleidung nicht fehlen. Sollte der Nachwuchs vom Fahren mit dem Kinderfahrrad Erschöpfung zeigen, ist die Möglichkeit verlockend, in einem Fahrradanhänger den Mittagsschlaf zu tätigen. Der Fahrradhandel verfügt über verschiedene Modelle von Fahrradanhängern, die sich für das Kutschieren der Kinder oder Verstauen des Gepäcks eignen. Viele Modelle besitzen ein verhältnismäßig geringes Eigengewicht, sodass seitens des Vaters oder der Mutter beim Ziehen des Anhängers nicht zu viel Kraftaufwand notwendig ist. Beim Frühjahrscheck des Fahrradhändlers können die Eltern zusätzlich zur Instandhaltung der Räder vor Ort prüfen lassen, ob bei den Kindern der Fahrradhelm angepasst werden muss. Die letzte Saison liegt einige Monate zurück und womöglich hat das Wachstum der Kinder dazu geführt, dass der alte Helm für die Kopfgröße nicht mehr genügend Schutz bietet. Ähnlich verhält es sich mit dem Kinderfahrrad. Das Fahren mit einem zu niedrig eingestellten Sattel oder generell auf einem zu kleinen Fahrrad kann zu Fehlhaltungen bei den Kindern führen. Besser ist es, beim Frühjahrscheck die richtige Fahrradgröße und Sitzhöhe für die Kinder ermitteln zu lassen und gegebenenfalls ein neues Modell zu kaufen. Mit der optimalen Ausrüstung und einem entsprechenden Schutz steht den Familienausflügen in der neuen Saison nichts mehr im Wege.


Anzeige