Themenwoche: Der gute Rat

Außergerichtliche Streitbeilegung

Verbraucher beschweren sich seltener über Versicherer

GDV. Der Versicherungsombudsmann schlichtet bei Streitigkeiten zwischen Unternehmen und Kunden. Im vorigen Jahr gab es für ihn weniger zu tun. Damit setzt sich ein erfreulicher Trend fort.

Die Zahl der Beschwerden von Verbrauchern über ihre Versicherer ist im abgelaufenen Jahr deutlich gesunken. So registrierte der unabhängige Versicherungsombudsmann mit 16.928 gut sieben Prozent weniger Anträge als 2018. Wie aus dem Tätigkeitsbericht 2019 der Schlichtungsstelle (Download unter www.versicherungsombudsmann.de/wp-content/uploads/Tätigkeitsbericht_2019_VSBG.pdf) hervorgeht, wandten sich Kunden zusätzlich in 261 Fällen an den Ombudsmann, weil sie mit ihrem Vermittler nicht zufrieden waren.

Alles in allem verringerte sich die Gesamtzahl der Beschwerden zum Vorjahr um 7,5 Prozent auf 17.528. Gut 4.500 dieser Anträge wiesen Ombudsmann Wilhelm Schluckebier und sein Team als unzulässig ab. Schon 2018 war die Zahl der Beschwerden leicht zurückgegangen.

90 Millionen ­Lebensversicherungen, 3600 Beschwerden

Über die unterschiedlichen Sparten betrachtet beschwerten sich Verbraucher am häufigsten über ihren Lebensversicherer. Doch auch wenn jede einzelne Auseinandersetzung für die Betroffenen ärgerlich ist: Angesichts von rund 90 Millionen Verträgen sind knapp 3600 zulässige Anträge eine für die Branche erfreulich niedrige Zahl.

Die Rechtsschutzversicherung rangiert im Ranking der häufigsten Schlichtungsfälle knapp hinter der Leben-Sparte. Mit deutlichem Abstand folgen Kfz-Haftpflicht- und Kfz-Kasko mit rund 1500 bzw. 1400 Fällen. Mit gut 1300 Anträgen findet sich auch die Gebäudeversicherung unter den Top 5.

Vermittler zwischen Kunde und Branche

Der Versicherungsombudsmann ist eine 2001 gegründete unabhängige Schlichtungsstelle für Verbraucher. Wer Meinungsverschiedenheiten mit seiner Versicherung hat, kann sich kostenlos an ihn wenden. Seine Aufgabe: Das Problem zwischen Verbraucher und Versicherer neutral und effizient beizulegen nach den Maßstäben von Recht und Gesetz.

Zum 1. April vergangenen Jahres übernahm Wilhelm Schluckebier die Position von Günter Hirsch, der das Amt insgesamt elf Jahre lang innehatte. Schluckebier war zuvor Richter am Bundesverfassungsgericht.

Alle Infos unter www.versicherungsombudsmann.de.

 

 

Anzeige