Themenwoche: Der gute Rat

Der Aktien- und Börsenführerschein

Der Aktien- und Börsenführerschein
Beate Sander und die Jubiläumsausgabe ihres Bestsellers. Foto: Nina Wellstein

pm. Beate Sander, liebevoll auch „die Börsen-Oma“ genannt, ist eine der gefragtesten Börsenexpertinnen Deutschlands (Zitat aus dem ARD-Morgenmagazin vom 23. Januar 2020). Mit der nunmehr zehnten, komplett neu bearbeiteten Auflage erscheint der mehr als 25.000-fach verkaufte Bestseller neu mit Musterdepots für erfolgsorientierte Anleger (Aktien und EFTs) und weiterhin großem Frage- und Antwortteil für Selbsttests zum Thema Börsenwissen. Vom Portfolio- Management über unterschiedliche Anlageklassen bis hin zu ETFs, Fundamentalanalyse, Charttechnik und Börsenpsychologie deckt »Der Aktien- und Börsenführerschein« von Beate Sander alle wichtigen Bereiche ab und gibt viele ganz konkrete Tipps für einen erfolgreichen Start als Börsenanleger oder Trader. Beate Sander ist durch ihre langjährige Erfahrung im deutschsprachigen Raum als Kommentatorin, Moderatorin und Interviewpartnerin gefragt. Mag die Materie noch so kompliziert sein, Beate Sanders Markenzeichen ist es, spannend, anschaulich, leicht verständlich und praxisbezogen zu schreiben und zu sprechen.

„Ich möchte etwas von dem zurückgeben, was mir so viel Glücksgefühle vermittelt, also: Förderung der Aktienkultur, indem ich Menschen die Angst vor einem Crash nehme. Niemand muss in Altersarmut geraten, wenn er sich von der schleichenden Geldvernichtung Sparbuch infolge Null- und Strafzinsen trennt und je nach Wissen, Zeit, Lust und Geldbeutel in Aktien, passive ETFs oder gute, aktiv gemanagte Aktienfonds anlegt. Ich möchte jungen Leuten mitgeben, dass es sich durchaus lohnt, mit gutem Gewissen, also Beachtung ethischer Wertmaßstäbe in nachhaltige Aktien zu investieren. Aber dazu gehört auch, es sich mit anderen Gruppen nicht durch überhöhte Ansprüche zu verderben und die Finanzierung nicht außer Acht zu lassen. Also nicht päpstlicher als der Papst sein. Älteren Mitbürger will ich vermitteln, dass es durch den demografischen Wandel mit dem längeren Leben - 10 Jahre geschenktes Leben mit 50 Jahren, 15 Jahre geschenktes Leben mit 75 Jahren im Schnitt nicht zu spät ist, auch noch mit 60, 70 oder 75 Jahren etwas für seinen Ruhestand in finanzieller Freiheit und Unabhängigkeit zu tun. Für Frauen ist dies infolge geringerer Rentenansprüche ganz besonders wichtig“, so Sander.

Bibliographische Angaben

Beate Sander:

Der Aktien- und Börsen­führerschein - Jubiläumsausgabe Aktien statt Sparbuch - die ­Lizenz zum Geldanlegen

ISBN: 978-3-95972-279-7

Erscheinungstermin: 17. März 2020

Preis: 29,99 Euro

Anzeige