Themenwoche: Rund ums Haus

Marmor

Naturmaterial mit zeitloser Optik

lps/DGD. Marmor war bereits in der Antike ein beliebtes Baumaterial. Der Naturstein ist einzigartig in seiner Eleganz und kann vielfältig verwendet werden. Treppen aus Marmor verleihen jeder Eingangshalle einen zeitlos edlen Charme und werten die Bausubstanz optisch auf. Außerdem versprühen Marmortreppen eine gewisse Wärme und ein wohnliches Ambiente. Kombiniert mit Teppichelementen oder Handläufen aus Edelstahl oder Messing erhält jeder Flur eine klassische Eleganz. Seinen besonderen Reiz hat das Naturmaterial aufgrund seiner Individualität. Die unterschiedlichen Oberflächen sind so verschieden wie die Geschmäcker selbst. Es gibt polierte, patinierte und satinierte Ausführungen, um nur einige zu nennen. Aufgrund seiner robusten Eigenschaften ist Marmor ein Material, das quasi ein Leben lang hält. Holz oder andere Baustoffe bedürfen ab und an einer Auffrischung und müssen beispielsweise abgeschliffen werden. Marmor nutzt sich trotz alltäglichen Gebrauchs nicht ab und muss daher nur poliert werden, sofern dies gewünscht wird. Die Maserungen und die Beschaffenheit sind bei jedem Block einzigartig und zeichnen die Unikate aus. Fensterbänke, Böden oder Küchenarbeitsplatten können durch ein modernes Wohnraumkonzept mit Marmor gestaltet werden. Bei der Verwendung in der Küche ist allerdings Vorsicht geboten, da unbehandelter Marmor anfällig für Säure wie beispielsweise Essig ist. Auch bei der Pflege dürfen nur unschädliche Reinigungsmittel verwendet werden, da es sonst zur Fleckenbildung kommen kann. Es gibt innerhalb der Marmorarten Unterschiede in den Materialeigenschaften, sodass Sorten aus Dolomitmarmor nicht so anfällig gegenüber Fruchtsäure sind, was bei einer Verwendung in der Küche von Vorteil ist. Betriebe, die sich auf die Verarbeitung von Marmor spezialisiert haben, bieten häufig an, dass Elemente aus demselben Block verwendet werden, sodass die Maserung besonders schön einheitlich ausfällt.


Anzeige