Themenwoche: Rund ums Haus

Ökologisch wertvolle Bodenbeläge

Schöner Dielenboden Foto: Sturm
Schöner Dielenboden Foto: Sturm

lps/Cb. Verbraucherinnen und Verbraucher verlangen immer mehr schadstoffkontrollierte Produkte. Das gilt auch für Bodenbeläge. Für moderne Anforderungen an einen Bodenbelag bietet uns die Natur etliche Lösungen. Dabei braucht man auf modernes Design oder Pflegeleichtigkeit nicht zu verzichten. Naturfaser-Teppichböden kann man am Ende ihrer Haltbarkeitsdauer unproblematisch entsorgen.

Noch haltbarer sind Bodenbeläge aus Holz. Dielen gelten als Urtyp oder Klassiker der Holzfußböden. Fußbodenaufbauten mit Massivholzdielen sind extrem langlebig und können eine Nutzungsdauer von über 100 Jahren erreichen. Außerdem sind sie mehrfach abschleifbar. Wer in „gebrauchten“ Immobilien Dielenböden vorfindet, entscheidet sich in vielen Fällen nicht für deren Beseitigung, sondern für ein fachgerechtes Aufarbeiten. Die Dielen werden abgeschliffen und anschließend wieder versiegelt. Neuzeitliche Dielenbohlen von heute können sich mit denen früherer Jahrhunderte messen. Es gibt sie in vielen Holzarten, zum Beispiel von Fichte, Douglasie, Eiche, Esche, Robinie. Von der Verwendung von Tropenhölzern wie Teak sollte man aus verschiedenen umweltpolitischen Gründen absehen. Breiten der Bohlen bis 40 Zentimeter sind denkbar. Ein Bohle kann sogar fünf Meter lang sein. Für das Verlegen von Dielen braucht man anders als bei Laminat Fachkenntnisse.

Die Beauftragung eines Fachbetriebes macht sich bezahlt. Dieser kann auch neuen Bodenhölzern eine gewisse Alterspatina verschaffen.

Anzeige