Themenwoche: Rund ums Haus

Richtig Lüften

Frischluft ist sowohl für Menschen als auch für das Gebäude wichtig. Foto: Pexels
Frischluft ist sowohl für Menschen als auch für das Gebäude wichtig. Foto: Pexels

lps/AM. Viele Stunden in der Nacht hält man sich im Schlafzimmer auf. Während dieser Zeit gibt man viel Feuchtigkeit in den Raum ab. Durch die Atmung und das natürliche nächtliche Schwitzen gelangen zwischen 200 und 700 Milliliter Feuchtigkeit in die Raumluft, Matratze und Bettwäsche. Die optimale Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer liegt zwischen 40 und 60 Prozent. Befindet sich allerdings zu viel Feuchtigkeit im Schlafraum, kann die feuchte Luft nicht ausgetauscht werden. Die Folgen können Schimmelbildung an Fensterrahmen und Wänden sowie gesundheitliche Probleme sein. Daher gilt: Zweimal täglich Stoßlüften für mehrere Minuten. Am besten öffnet man das Fenster direkt nach dem Aufstehen und kurz vorm Zubettgehen. Besonders morgens sollte die Bettdecke aufgeschlagen werden, damit auch die Matratze durchgelüftet wird. Mit wenig Aufwand wird der Schlaf angenehmer und deutlich gesünder.


Anzeige