Themenwelt Sehen und Hören

Die Auswahl der richtigen Brille

Die Auswahl der richtigen Brille
Inzwischen sind auch Brillen Modeartikel.
Foto: pixabay/StockSnap

lps/Moe. Im Gegensatz zu früheren Zeiten gilt die Brille nicht mehr nur als Sehhilfe, sondern durchaus auch als Accessoire. Daher haben sich die großen Hersteller bereits seit längerer Zeit darauf festgelegt, bei den Rahmen eine große Auswahl zu bieten. Dies schlägt sich jedoch nicht nur in den verschiedenen Farbkombinationen und Mustern der Brillengestelle nieder.

Anzeige

Für den Tragekomfort und das persönliche Wohlbefinden sind vor allem auch die Form des Gestells und die Art der Gläser wichtig. Bei den Gestellen wird hierbei vor allem zwischen Brillen mit gerahmten Gläsern und solchen ohne Rahmen unterschieden. Die Brillen ohne Rahmen bieten vor allem den Vorteil, dass das Sichtfeld nicht eingeschränkt wird und durch den Rahmen anfänglich auch keine Irritationen beim Sehen auftreten.

Die Brillengestelle mit Rahmen bieten hingegen den Vorteil, dass hierdurch die Gläser besser geschützt und weniger empfindlich sind. Weiterhin sollte man auch bei der Wahl der Nasenpolster die passende Form durch Anprobe für sich finden. Diese werden zumeist in runder oder ovaler Form gefertigt und werden vom Optiker angepasst, damit keine unangenehmen Druckstellen auf dem Nasenrücken entstehen.

Auch bei der Wahl der Gläser gibt es durch Fortschritte in der Technik inzwischen individuelle Lösungen zu moderaten Preisen. Bei einfachen Brillengläsern kann es sich für den Tragekomfort anbieten, dass man beim Optiker entspiegelte Gläser in Auftrag gibt. Durch die Entspiegelung werden störende Lichtreflektionen durch das Brillenglas verhindert. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, statt einfachen Brillengläsern sogenannte Gleitsichtgläser einzusetzen. Diese bieten den Vorteil, dass sie einen Sichtteil und einen Teil zum Lesen in einem Glas kombinieren, sodass ein Kauf einer zusätzlichen Lesebrille unnötig wird.