Berufswelten pmhs

Viele Wege führen zum Abitur

Auch ohne den Besuch eines Gymnasiums gibt es Möglichkeiten, die Hochschulreife zu erlangen – an der PMHS das TG und die TO

Die sogenannten MINT-Fächer stehen ebenso auf dem Lehrplan wie beispielsweise Deutsch, Geschichte und Fremdsprachen. Foto: pmhs

NÜRTINGEN (sip). Klar wissen die meisten Eltern, dass das Gymnasium nicht für jedes Kind das Richtige ist. Ihre größte Sorge ist allerdings oft, dass die Chance aufs Abitur vergeben ist, wenn das Kind nicht sofort aufs Gymnasium geht.

Aber das ist nicht so! Denn es führen viele Wege zum Abitur. „Da das oft nicht so bekannt ist, besuchen wir nicht nur allgemeinbildende Schulen, sondern sind inzwischen selbst an den Informationsabenden für die weiterführenden Schularten für die Eltern der Viertklässler unterwegs“, berichtet Schulleiter Wolf Hofmann. Die Hoffnung sei, den Eltern klar zu machen, welche Chancen und spannenden beruflichen Möglichkeiten sich auch mit einem Abschluss an der Werkrealschule, der Realschule oder der Gemeinschaftsschule bieten.

Wer weiß, dass es keinen Abschluss ohne passenden Anschluss gibt, wer die Durchlässigkeit der schulischen Möglichkeiten oder auch einer dualen Ausbildung in Richtung einer weiteren akademischen Bildung kennt, tut sich vielleicht leichter, die weiterführende Schule nach den Eignungen und Neigungen des Kindes auszusuchen und nicht nach den zukünftigen Studienmöglichkeiten oder vermeintlichen Berufschancen.

Allein um das Abitur zu machen, gibt es an der PMHS zwei Möglichkeiten.

Technisches Gymnasium

Wer den mittleren Bildungsabschluss in der Tasche hat, kann sich am Technischen Gymnasium (TG) bewerben. Gerade für kreative Köpfe ist das Profilfach Gestaltungs- und Medientechnik eine wahre Freude. Drei Jahre dauert der Weg bis zum Abitur. Während dieser Zeit erhalten die jungen Menschen einen guten Einblick in die verschiedenen Designsparten, wie Grafik und Bildbearbeitung, Produktgestaltung, Webdesign und Animation.

Technische Oberschule

Wer einen mittleren Bildungsabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung hat, kann in zwei Jahren das Abitur in der Tasche haben. Die richtige Schule dafür ist die TO. Die technische Oberschule führt mit einer zweiten Fremdsprache zur allgemeinen und mit einer Fremdsprache zur fachgebundenen Hochschulreife. Wer ein Faible für Technik hat oder etwas Technisches studieren möchte, ist an der TO genau richtig.

Anzeige