Newsticker

16-Jähriger in Asylunterkunft missbraucht

In einer Asylbewerberunterkunft in der Neuffener Straße in Nürtingen ist in den frühen Samstagmorgenstunden ein 16-jähriger Tunesier von drei algerischen Asylbewerbern mehrfach missbraucht und dabei so schwer verletzt worden, dass er stationär in der Klinik aufgenommen werden musste.

Nürtingen. Bewohner aus der Asylantenunterkunft sind zusammen mit einem Dolmetscher am Samstagmittag ins Polizeirevier Nürtingen gekommen und hatten mitgeteilt, dass ein junger Mann in der Nacht von mehreren Männern vergewaltigt worden sei und im Wohnheim gegen seinen Willen festgehalten werde. Mehrere Streifen fuhren daraufhin zur Unterkunft und trafen dort auf einen 16 Jahre alten tunesischen Asylbewerber, der entsprechende Verletzungen aufwies. Sieben Tatverdächtige wurden daraufhin vorläufig festgenommen.

Anzeige

Im Zuge der Befragungen der ausschließlich arabisch sprechenden Personen, einschließlich des Geschädigten, stellte sich im Laufe des Samstagnachmittags heraus, dass der 16-Jährige die Algerier in Stuttgart kennengelernt hatte und alle zusammen in die Unterkunft nach Nürtingen gingen. Im Zimmer der Beschuldigten soll es dann in den Morgenstunden gegen den Willen des Jugendlichen zum sexuellen Missbrauch durch die drei 19-, 27- und 34-jährigen Tatverdächtigen gekommen sein. Nach den äußerst schwierigen Ermittlungen zum mutmaßlichen Tatablauf wurden vier der Festgenommenen am Samstagabend wieder auf freien Fuß gesetzt, nachdem feststand, dass sie mit der Tat nichts zu tun hatten. Der 16-Jährige kam zur ärztlichen Behandlung in die Klinik und wurde dort aufgrund seiner Verletzungen stationär aufgenommen.

Die drei Beschuldigten wurden am Sonntagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter beim Amtsgericht Kirchheim vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Die Beschuldigten wurden daraufhin in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Weitere Ermittlungen sind noch im Gange. lp