Kirchheim

22 500 Euro für Kirchheimer Kinder

Spende Zehn Kirchheimer Schulen, das Rote Kreuz und der Verein Kinderweihnachtswunsch können sich über eine großzügige Spende der Firma Mosolf freuen. Von Andreas Volz

Gruppenbild mit Freuden: Die Firma Mosolf hat 22¿500 Euro gespendet - unter anderem an zehn Kirchheimer Schulen.Foto: Carsten Ri
Gruppenbild mit Freuden: Die Firma Mosolf hat 22¿500 Euro gespendet - unter anderem an zehn Kirchheimer Schulen.Foto: Carsten Riedl

Die Kirchheimer Firma Mosolf SE & Co. KG hat zum Jahresausklang eine beachtliche Spende geleistet – überwiegend an Kirchheimer Schulen, aber auch ans Deutsche Rote Kreuz für dessen Jugendarbeit und an den Verein Kinderweihnachtswunsch aus Augsburg, der eng mit der Kirchheimer Stiftung Tragwerk zusammenarbeitet. Die Gesamtsumme der Spenden liegt bei 22 500 Euro.

Zur formellen Übergabe der Spende hatten der Vorstandsvorsitzende Dr. Jörg Mosolf und seine Frau, die Marketing Managerin Cristina Mosolf, Schulen und Organisationen in ihren Betrieb eingeladen. Jörg Mosolf zeigte sich im Namen der gesamten Familie „dankbar, dass sich Lehrer, Rektoren und Ausbilder um unsere Kinder kümmern“. Sowohl die Elternhäuser als auch die Pädagogen würden in der Erziehung wie in der Bildung wertvolle Arbeit leisten – wertvoll nicht nur für die Kinder selbst, sondern für die gesamte Gesellschaft, denn: „Kinder sind unsere Zukunft.“

Jörg Mosolf schätzt die grundsätzliche Chancengleichheit, egal welche Schulart jemand besucht. Deshalb wurden auch ganz unterschiedliche Kirchheimer Schulen – oder deren Fördervereine – mit jeweils 2 000 Euro bedacht: die Freihof- und die Teck-Realschule, die Werkrealschule Jesingen, die Raunerschule, die Alleenschule, die Konrad-Widerholt-Grundschule, die Konrad-Widerholt-Förderschule, die Janusz-Korczak-Schule sowie das Ludwig-Uhland- und das Schlossgymnasium.

Weitere 2 000 Euro gingen an das Deutsche Rote Kreuz in Kirchheim – auch als Dank für die Betreuung beim Sommerfest der Firma Mosolf, an dem jedes Jahr rund 400 Kinder teilnehmen. Der Verein Kinderweihnachtswunsch wurde mit 500 Euro bedacht.

Das Geld für die Schulen ist auch zur Unterstützung der Schüler als Arbeitnehmer der Zukunft gedacht. Jörg Mosolf: „Bei uns sind verschiedene Berufsbilder vertreten, und dafür nehmen grundsätzlich jeden auf. Er braucht aber die Perspektive, es zu schaffen.“ Schlecht sei es, wenn es zu Frustrationen kommt, weil die Ausbildung zu schwierig ist, gegebenenfalls auch wegen mangelnder Sprachkenntnisse. „Da unterstützen wir unsere Auszubildenden gerne, aber wir können natürlich keinen Schulbetrieb ersetzen. Wir sind ein Arbeitgeber und keine Schule.“ Aus dem Wissen heraus, dass die vielfältigen Aufgaben in der Gesellschaft und bei der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen nur gelingen können, „wenn wir zusammenhalten und den Karren gemeinsam ziehen“, unterstützt die Firma Mosolf die Schulen finanziell durch ihre Spende.

Im Namen aller Schulen bedankte sich Clemens Großmann, Rektor der Freihof-Realschule und geschäftsführender Schulleiter in Kirchheim, bei der Firma sowie bei der Familie Mosolf: „Wir wissen Ihre Großzügigkeit schon seit vielen Jahren zu schätzen. Sie ermöglichen an jeder Schule individuelle Hilfen, und das Geld wird sicher auch an jeder Schule in Ihrem Sinne eingesetzt.“

Anzeige